Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Fährt nach Tokio: Max Kruse.
+
Fährt nach Tokio: Max Kruse.

Kommentar

Olympia 2021: Beifall für Max Kruse und Stefan Kuntz

  • Günter Klein
    VonGünter Klein
    schließen

Der deutsche Olympiakader wird veröffentlicht und Max Kruse ist dabei. Stefan Kuntz beweist ein geschicktes Händchen. Der Kommentar.

Die deutsche Fußball-A-Nationalmannschaft ist zwar ohne Skandal durch die für sie zu kurze EM 2021 gekommen, auch die Anmerkungen zum taktischen Scheitern von Thomas Müller in seinem Newsletter sind keiner, und in einigen Punkten wie der gesellschaftlichen Positionierung war das Team sogar vorbildlich – dennoch fehlte es Joachim Löws Auswahl an Ausstrahlung.

Das merkt man jetzt, wenn man auf diesen (noch nicht beendeten) Turniersommer blickt, in der auch die U-21-EM-Endrunde stattfand und das Turnier bei Olympia 2021 noch ansteht. Die Junioren konnten nicht mit der nominell stärksten Mannschaft antreten, weil sie Jamal Musiala und Kai Havertz an die „Großen“ abtreten mussten – doch sie wurden gefeiert für ihren Mut, mit dem sie ihre Außenseiterrolle überspielten und Europameister wurden.

U21 und Olympiateam als Kontrastprogramm zur Mannschaft von Jogi Löw

Und das Olympiateam genießt, ohne dass ein einziges Training stattgefunden hätte, bereits die Sympathien der Deutschen. Weil sie sich auf die Geschichte freuen: Zusammengewürfelter Haufen geht auf Abenteuerreise.

U21 und Olympiateam werden von Stefan Kuntz trainiert, der zwischen seinen beiden Saisonhöhepunkten die A-EM im ARD-Studio begleitet und mit seiner unkomplizierten Art ein Kontrastprogramm zum schwer greifbaren Joachim Löw geboten hat. Doch auch seine Mannschaften sind anders. Sie genießen nicht die höchste Priorität, mit ihnen muss man improvisieren – und das macht sie interessant.

Max Kruse: Olympia 2021 statt Fußball-EM

Beifall ertönte in der Fußballnation, als nun der Olympiakader veröffentlicht wurde und Max Kruse in ihm stand. Sowohl von seinen Vorleistungen in der Bundesliga als auch seinem Profil hätte der Stürmer auch eine Option für Joachim Löw sein müssen, dem Kruse aber immer zu wenig glatt war und dem er einige Eskapaden nachträgt.

Kruse ist gewiss nicht pflegeleicht, doch er steht eben auch für eine unbändige Lust am Fußball: Spielt für Union Berlin, weil ihn der Verein interessiert, fliegt zu Olympia, weil Olympia anders ist als der sonstige Profizirkus. Bemerkenswert auch, dass Union Berlin seinen besten Spieler umstandslos freigibt, während der FC Bayern das bei seinem dritten Torhüter, Ron-Thorben Hoffmann, nicht macht. EM-Mannschaft – acht Bayern-Spieler. Olympia-Auswahl – keiner. Auch das ist ein Kontrast. (Günter Klein)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare