+
„Müssen wir genießen und Spaß haben“: Kevin Volland (links) jubelt mit Kai Havertz.

Augsburg - Leverkusen 0:3

Kopf frei für Ronaldo

Bayer Leverkusen fühlt bereit für Juventus Turin.

Beim Thema Juventus Turin und Cristiano Ronaldo leuchteten bei Kevin Volland die Augen. „Ein geileres Spiel gibt es kaum. Das müssen wir genießen und Spaß haben“, sagte der Kapitän von Bayer Leverkusen vor dem Champions-League-Kracher am Dienstag (21.00 Uhr) beim italienischen Meister. Darauf könne sich „ganz Leverkusen und Deutschland“ freuen, ergänzte Nadiem Amiri.

Das souveräne 3:0 (1:0) in der Liga beim FC Augsburg hatte die Werkself schnell abgehakt. Der Fokus richtete sich sofort auf das Duell mit Superstar Ronaldo und Co. – und die Leverkusener machten sich Mut für das richtungweisende zweite Spiel der Gruppe D. „Wir haben in der Liga einen guten Start hingelegt. Wir können mit viel Vertrauen nach Turin fahren. Wir dürfen keine Angst haben“, betonte Volland. Es müsse „in den Köpfen sein, dass wir mithalten können. Wir werden dort auch unsere Chancen bekommen. Juve steht auch unter Druck“.

Leverkusen hat nach der unerwarteten Heimpleite gegen Lokomotive Moskau (1:2) zum Auftakt der Königsklasse aber noch ein bisschen mehr Druck. Will Bayer das Achtelfinale erreichen, muss das Team von Trainer Peter Bosz Juve oder den zweiten großen Konkurrenten, Atletico Madrid, hinter sich lassen.

Lichtsteiner ist für Juve

Deshalb stufte Abwehrchef Sven Bender den Erfolg von Augsburg als „extrem wichtig“ ein. So könne man die schwere Aufgabe bei der Alten Dame „mit Schwung und einem guten Gefühl angehen“. Amiri forderte für Dienstag „Energie und Wille“.

Mit 13 Zählern liegt Bayer nur einen Punkt hinter Spitzenreiter Bayern München. Er habe gewusst, sagte Bosz voller Selbstvertrauen, „dass ich eine gute Mannschaft habe“.

Die benötigte zunächst aber die Mithilfe von Augsburgs Florian Niederlechner, der per Eigentor zum 1:0 für Bayer traf (34.). Volland (76.), der in diesem Jahr schon an 21 Toren beteiligt war, und Jungstar Kai Havertz (84.), der das 2:0 kurioserweise mit dem Rücken vorgelegt hatte, machten für die abgezockten und deutlich überlegenen Gäste dann alles klar.

Vor allem der sehenswerte Treffer zum 3:0 nach einer tollen Kombination über Volland und Amiri sorgte für reichlich Anerkennung. „Da hat es zack, zack gemacht. Wenn Leverkusen so einen guten Tag hat, hat man keine Chance“, sagte Augsburgs Niederlechner und lobte die „Ballsicherheit und überragenden technischen Fähigkeiten“ beim Gegner.

Bender stellte eine „sehr reife“ Leistung heraus. „Zu null, drei Tore und drei Punkte, da kann man sehr zufrieden sein“, fasste Bosz die Partie in Augsburg kurz zusammen: „Wir nehmen Vertrauen mit.“ Vertrauen, aber keine Tipps von FCA-Verteidiger Stephan Lichtsteiner. Er werde „denen nichts mitgeben“, sagte der langjährige Juve-Profi deutlich: „Ich bin für Juve.“ (sid)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion