Und wieder Gelb: Klaus Gjasula sieht den Karton, gezückt von Bibiana Steinhaus.
+
Und wieder Gelb: Klaus Gjasula sieht den Karton, gezückt von Bibiana Steinhaus.

Voll daneben: Klaus Gjasula

Magneto, der Superschurke

  • Daniel Schmitt
    vonDaniel Schmitt
    schließen

Bereits 14 Gelbe Karten: Paderborns Klaus Gjasula stellt den etwas anderen Rekord auf.

Es war kein sonderlich hartes Foul, auch kein bösartiges, aber zumindest eines, das für diesen unrühmlichen Rekord angemessen daherkam. 61 Minuten waren gespielt zwischen dem SC Paderborn und der TSG Hoffenheim (1:1), da ging Klaus Gjasula runter auf den Rasen, grätschte nach dem Ball und erwischte hauptsächlich Ilias Bebou. Ein klares Foul, auch eine klare Gelbe Karte, die der Paderborner Übeltäter kurz drauf von Schiedsrichterin Bibiana Steinhaus gezeigt bekam und die für ihn mit einem Eintrag in die Geschichtsbücher der Fußball-Bundesliga einherging. 14 Gelbe Karten hat Gjasula nun schon in dieser Saison gesehen, noch nie zuvor hat ein Spieler der deutschen Eliteklasse nach nur 27 Partien mehr Verwarnungen auf seinem Konto.

Schon seit Jahren sammelt der defensive Mittelfeldspieler Gelbe Karten als ganz persönliches Accessoire. Bereits 2013/14, damals noch im Trikot von Drittligist Kickers Offenbach, führte er den ligaübergreifenden Vergleich in dieser Kategorie an, vor dem ausgewiesenen Raubein Carlos Zambrano von Eintracht Frankfurt. In diese Zeit beim OFC fiel es auch, dass sich Gjasula sein zweites Markenzeichen aneignete, als Maskenmann samt auffälligem Helm.

Ursprünglich getragen, um sich nach einem Jochbeinbruch schneller wieder auf den Platz wagen zu können, trug er den Kopf- und Gesichtsschutz später als Glücksbringer einfach weiter und bekam dafür von seinen damaligen Offenbacher Kollegen prompt einen passenden Spitznamen verpasst: Magneto, angelehnt an den einen ähnlich anmutenden Helm tragenden Bösewicht der Comicreihe X-Men.

Nun langt Gjasula auf dem Feld ehrlicherweise nicht ständig hart zu, viel eher begeht er häufig verhältnismäßig harmlose taktische Fouls, bestraft aber müssen diese natürlich auch werden. Den ewigen Rekord für die meisten Karten in einer Saison hält übrigens noch Tomasz Hajto, der 1998/99 im Trikot des MSV Duisburg sogar 16-mal Gelb sah. Klingt nach einer machbaren Aufgabe, vor allem für Magneto, den Superschurken.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare