Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Bayern München-Spieler Kingsley Coman im Champions League-Spiel gegen Paris Saint-Germain.
+
Bayern-Star Kingsley Coman startete seine Profi-Karriere beim Paris Saint-Germain.

Außenstürmer

Kingsley Coman: Der Außenstürmer, der die Bayern zum Triple schoss

  • VonMax Schäfer
    schließen

Kingsley Coman schoss für den FC Bayern München ein entscheidendes Tor. Wie sich der Franzose zu einem der besten Flügelspielern entwickelte.

München – Für Kingsley Coman war der 23. August 2020 sicherlich ein besonderer Tag. An diesem Abend stand der Außenstürmer mit dem FC Bayern München im Finale der Champions League gegen Paris Saint-Germain. Coman stand als Linksaußen in der Startelf und erlebte mehrere Chancen seines ehemaligen Klubs. In der 58. Spielminute war jedoch der deutsche Rekordmeister im Angriff. Joshua Kimmich flankte den Ball an den Rand des Fünf-Meter-Raums. Dort stand Kingsley Coman und köpfte das 1:0 für den FC Bayern. Das Tor reichte zum Titelgewinn.

Kingsley Coman: Profi-Debüt mit 16 Jahren bei Paris Saint-Germain

Das Champions League-Spiel war für Kingsley Coman jedoch nicht nur besonders, weil der Titel der bisher größte Erfolg in dessen Karriere ist. Der Gegner war auch der Lieblingsverein seines Vaters Christian und sein Jugendverein, wo er mit 16 Jahren die ersten Minuten als Fußballprofi auf dem Feld stand.

Zunächst begann Coman, der am 13. Juni 1996 in Paris geboren wurde, das Fußballspielen jedoch bei US Sénart-Moissy, einem Amateurverein aus Moissy-Cramayel, etwa 50 Kilometer südöstlich von Paris. Mit acht Jahren entdeckte ein Scout von Paris Saint-Germain Coman, der schließlich in die Jugendakademie von PSG wechselte. Mit nur 16 Jahren feierte Coman sein Profi-Debüt in der ersten Liga Frankreichs: Bei der 2:3-Niederlage gegen den FC Sochaux am 17. Februar 2013 wechselte der damalige PSG-Trainer Carlo Ancelotti den jungen Außenstürmer in der 87. Minute ein. Bis auf drei weitere Kurzeinsätze in der darauffolgenden Saison 2013/14 konnte Coman nicht mehr Spielpraxis in Paris sammeln.

Kingsley Comans Weg zum etablierten Profi bei Juventus Turin

Im Sommer 2014 wurde Comans Vertrag von PSG nicht verlängert, jedoch hatte ein weiterer europäischer Spitzenklub Interesse am jungen Franzosen: Italiens Rekordmeister Juventus Turin verpflichtete den 18-Jährigen. Am ersten Spieltag der Serie A feierte Coman gleich sein Debüt und durfte gegen Chievo Verona sogar von Anfang an auf Torejagd gehen.

Sein erstes Tor ließ jedoch noch bis zum 15. Januar 2015 auf sich warten. Coman traf im Achtelfinale der Coppa Italia gegen Hellas Verona zum 6:1-Endstand. Für Juventus machte Coman in der Saison 14 Spiele in der Serie A, vier Spiele im Pokal und durfte sogar zweimal in der Champions League ran: Sein Debüt gab er am 24. Februar 2015 gegen Borussia Dortmund. Der zweite Einsatz im Königshaus war dann sogar im Finale gegen den FC Barcelona, das jedoch mit 1:3 verloren ging.

Kingsley Coman beim FC Bayern München: Verletzungen bremsen den Außenstürmer aus

Am 30. August 2015 lieh der FC Bayern München Coman für zwei Jahre aus. Unter dem damaligen Trainer Pep Guardiola debütierte der Flügelspieler am 12. September 2015, als er im Bundesligaspiel gegen den FC Augsburg in der 56. Minute für Arturo Vidal eingewechselt wurde. Eine Woche später stand Coman gegen Darmstadt 98 gleich in der Startelf und krönte seine Leistung auch gleich mit seinem ersten Tor.

Bei den Bayern etablierte sich Kingsley Coman und kam regelmäßig in der Startelf und als Joker zum Einsatz. Gleich in seiner ersten Saison konnte er das Double aus DFB-Pokalsieg und Meisterschaft feiern. Ende April 2017 zogen die Bayern schließlich die Kaufoption und verpflichteten den Franzosen. Immer wieder bremsten Coman jedoch Verletzungen aus. In der Saison 2016/17 musste er mehrere Spiele wegen einem Außenbandriss aussetzen, im Februar 2018 musste er aufgrund eines Syndesmosebandrisses operiert werden und fiel mehrere Monate aus. Am 24. August 2018 zog er sich im ersten Bundesligaspiel der Saison 2018/19 erneut einen Syndesmosebandriss zu und fiel erneut mehrere Wochen aus.

Kingsley Comans Erfolge

In der Saison 2019/20 folgte dann jedoch der Triple-Sieg mit dem FC Bayern München, den Kingsley Coman durch seinen Siegtreffer im Champions League Finale möglich gemacht hatte. Allgemein kann der Franzose mehrere Erfolge vorweisen:

  • Champions League-Sieger: 2020
  • FIFA-Klubweltmeister: 2021
  • Deutscher Meister: 2016, 2017, 2018, 2019, 2020, 2021
  • DFB-Pokalsieger: 2016, 2019, 2020
  • Deutscher Superpokalsieger: 2016, 2017, 2018, 2020, 2021
  • Italienischer Meister: 2015
  • Italienischer Pokalsieger: 2015
  • Französischer Meister: 2013, 2014
  • Französischer Ligapokalsieger: 2014

Kingsley Coman bei der französischen Nationalmannschaft

Coman machte 39 Länderspielen im Juniorenbereich. Sein Debüt bei der französischen Nationalmannschaft von Trainer Didier Deschamps gab er am 13. November 2015 gegen die deutsche Nationalmannschaft. Beim 2:0-Sieg im Freundschaftsspiel im Stade de France in Paris wurde Coman in der 69. Minute eingewechselt. Seinen ersten Treffer im Nationaltrikot erzielte er am 29. März 2016 gegen Russland.

Bei der Europameisterschaft 2016 in Frankreich stand Coman im Kader Frankreichs und kam in sechs von sieben Spielen zum Einsatz. Im Finale gegen den späteren Sieger Portugal wurde er in der 58. Minute für Dimitri Payet eingewechselt, konnte aber nichts an der Niederlage ändern. Die WM 2018 in Russland verpasste Coman aufgrund des Syndesmosebandrisses. Bei der EM 2021 stand der Flügelspieler im Kader und stand beim Gruppenspiel gegen Portugal und bei der Achtfinalniederlage gegen die Schweiz auf dem Platz. (Max Schäfer)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare