+
Wo ist der Ball? Philipp Max (l.) sucht, Felix Klaus sieht ihn nicht.

Wolfburg - Augsburg 0:0

Kein Tempo, kein Esprit

Wolfsburg verpasst nach dem 0:0 gegen Augsburg die Tabellenspitze.

Oliver Glasner hatte Gesprächsbedarf. Nach dem müden 0:0 gegen den FC Augsburg ließ sich der Wolfsburger Trainer von Schiedsrichter Tobias Stieler die aufregendste Szene des gesamten Spiels noch auf dem Platz ganz genau erklären. Doch am nicht gegebenen Treffer in der Schlussphase lag es nicht, dass der ambitionierte Werksklub den Sprung an die Tabellenspitze verpasste. Vielmehr zeigte der VfL über die 90 Minuten zu wenig Tempo und zu wenig Esprit.

„Dass er wegen Abseits kein Tor gibt, finde ich in Ordnung“, sagte Wolfsburgs Sportchef Jörg Schmadtke bei Sky: „Ich würde aber fragen, warum man keinen Handelfmeter gibt.“

In der 84. Minute hatten die Wolfsburger nach viel Leerlauf zunächst schon über die Führung durch Joao Victor gejubelt. Der Brasilianer stand allerdings im Abseits, jedoch bekam sein Gegenspieler Tin Jedvaj zuvor den Ball an die Hand. Stieler entschied auf indirekten Freistoß für die Gäste. Glasner erklärte, seinem Team habe die geistige Frische gefehlt. „Die Tabellenführung wäre eine schöne Momentaufnahme gewesen. Auch so ist die Tabelle ganz ordentlich anzusehen“, sagte er.

Auch wegen der strittigen Szene konnten die Augsburger deutlich besser mit dem Unentschieden leben. Eine Woche nach dem überraschenden 2:2 gegen Bayern München punktete die Mannschaft von Trainer Martin Schmidt erneut gegen einen Topklub. Zudem nahm der Schweizer ein bisschen Revanche für das bittere 1:8 gegen seinen Ex-Klub am letzten Spieltag der Vorsaison.

Zahlreiche Ballverluste

„Wir haben wenig zugelassen. Es ist schön, mal wieder zu null zu spielen. Wenn wir heute einen machen, haben wir eine gute Chance, einen Dreier zu holen“, sagte FCA-Manager Stefan Reuter.

Über weite Strecken plätscherte die Partie vor sich hin, die Fans auf der Tribüne wurden nicht wirklich unterhalten. Wolfsburg fehlte die nötige Präzision sowie Konsequenz, und Augsburg mangelt es derzeit einfach an Qualität – vor allem vor dem Tor. Zahlreiche Ballverluste prägten das Spiel, erst weit in der zweiten Halbzeit nahm das Niveau dann etwas zu, beide Teams bemühten sich – immerhin. Als fußballerischer Leckerbissen wird die Partie aber nicht in Erinnerung bleiben. (sid)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion