+
Pernille Harder (2L) feiert ihren Treffer mit ihren Mannschaftskameradinnen Caroline Hansen (L) und Lena Goeßling (R).

Frauen-Bundesliga

Kantersiege für Fußballfrauen aus Wolfsburg und München

Zwölf Spiele, elf Siege - der VfL Wolfsburg steuert in der Frauenfußball-Bundesliga weiter auf Titelkurs.

Zwölf Spiele, elf Siege - der VfL Wolfsburg steuert in der Frauenfußball-Bundesliga weiter auf Titelkurs.

Vier Tage nach dem ersten Punktverlust in Potsdam (1:1) setzte sich der Tabellenführer souverän mit 6:2 (3:1) beim 1. FFC Frankfurt durch. Caroline Hansen (23./32.), Alexandra Popp (4.), Pernille Harder (64.), Lena Goeßling (69.) und Zsanett Jakabfi (82.) sorgten am Sonntag für den ungefährdeten Erfolg.

Wolfsburgs erster Verfolger bleibt der FC Bayern München. Beim 8:0 (2:0) des Tabellenzweiten über Bayer Leverkusen gab es den vierten Sieg in Folge. Beste Torschützin war Many Islaker mit drei Treffern (30./34./60.) Der Abstand zum Spitzenreiter aus Wolfsburg beträgt weiterhin fünf Punkte. Bereits zehn Zähler hinter Wolfsburg liegt der Tabellendritte Turbine Potsdam, der gegen die TSG Hoffenheim nicht über ein 1:1 (0:0) hinaus kam.

Schlusslicht bleibt Borussia Mönchengladbach nach dem deutlichen 0:5 (0:0) im Abstiegsduell bei Werder Bremen. Die Gäste bleiben damit der einzige noch sieglose Erstligist. Dagegen verbesserten sich Bremerinnen auf Rang zehn und befreiten sich damit vorerst aus der Abstiegszone.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion