Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Wollen auch mit dem DFB-Team gemeinsam Titel holen: Joshua Kimmich (l.) und Leroy Sané.
+
Wollen auch mit dem DFB-Team gemeinsam Titel holen: Joshua Kimmich (l.) und Leroy Sané.

EM 2021

Kimmich schwärmt von Sané: „Kann uns mit seiner individuellen Qualität alleine tragen“

  • Jan Christian Müller
    VonJan Christian Müller
    schließen

Bayern-Star Joshua Kimmich erklärt, warum er auf dem Platz laut werden kann und auf welcher Position er der deutschen Nationalmannschaft helfen will.

Herr Kimmich, sind Sie heiß auf die EM 2021?

Heiß sind wir alle. Und das ist auch sehr wichtig.

Auch Leroy Sané, der von Ihnen hin und wieder schon mal einen Anraunzer bekommt?

Absolut. Speziell Leroy ist ein Spieler, der uns mit seiner individuellen Qualität alleine tragen kann. Das wird er uns auch zeigen.

Es hört sich so an, als sei mehr Leben auf dem Platz als in den Monaten zuvor?

Das liegt vielleicht auch daran, dass Sie von den Medien in unserem Trainingslager in Seefeld so oft dabei sein durften. Der Eindruck ist wohl noch immer präsent. Aber es stimmt schon: Wir wissen, dass wir uns gegenseitig antreiben und pushen müssen. Das versuchen wir auf dem Platz. Nur so bildet sich auch eine Mannschaft, in die wir Abläufe und Automatismen hineinbekommen.

Stimmt das Image, dass Sie ein giftiger Typ sind?

Das Image schaffen ja Sie. Prinzipiell finde ich es normal, dass man auf dem Platz auch mal einen anderen Ton anschlägt. Dadurch, dass keine Zuschauer da waren, hat man es besser gehört. Ich habe aber schon immer versucht, meine Mitspieler anzutreiben. Weil ich weiß, dass man nur als Team erfolgreich sein kann. Ein Einzelner tut sich halt schwer, eine ganze Mannschaft zu besiegen. Deshalb ist es wichtig, dass man sich gegenseitig coacht.

Müssen Sie sich vor jedem Spiel oder Training selbst bewusst antreiben oder kommt das einfach so aus Ihnen heraus?

Ich glaube schon, dass das etwas ist, was in mir drin ist. Außerdem habe ich schon früh erkannt, dass die Wahrscheinlichkeit höher ist, ein Spiel zu gewinnen, wenn man sich gegenseitig hilft. Das Schöne am Mannschaftssport ist ja, dass man, anders als beim Tennis, nicht alleine steht und auch Mitspieler hat, die einen mitziehen können.

Geht nicht nur, sondern radelt auch voran: Joshua Kimmich.

EM 2021: Joshua Kimmich als Rechtsverteidiger? „Wenn ich da am besten helfen kann“

Werden Sie als Rechtsverteidiger ins Turnier gehen?

Wenn ich da der Mannschaft am besten helfen kann und wir so am stärksten sind, dann spiele ich Rechtsverteidiger. Das ist einzig und alleine die Entscheidung des Trainers.

Auch was die Dreier- oder Viererkette angeht?

Ja, der Trainer muss immer entscheiden, mit welchem System er die Wahrscheinlichkeit groß hält, dass wir Spiele gewinnen. Wir haben genügend intelligente Spieler dabei, die beide Systeme spielen können und in der Lage sind, auf einen Gegner zu reagieren. Frankreich hat sicher andere Stärken als Portugal, an die wir uns auch anpassen müssen. Wobei natürlich das Ziel sein sollte, dass wir versuchen, unseren Fußball durchzukriegen.

Thomas Müller und Mats Hummels sind zurück. Wie ändert das Ihre Rolle im Team als Führungspersönlichkeit?

Prinzipiell tut uns die hinzugewonnene Erfahrung gut. So lange waren die beiden ja nun auch nicht weg. Wir mussten sie jedenfalls nicht neu integrieren. Das ist uns ganz leicht gefallen. Man hatte das Gefühl, als seien sie gar nicht weg gewesen.

Was erwarten Sie selbst von sich bei der EM 2021?

Generell sehe ich es als meine Aufgabe an, dafür zu sorgen, dass wir als Mannschaft erfolgreich sind. Natürlich weiß ich, dass wir in dieser sehr schweren Gruppe dafür sorgen müssen, gut im Turnier anzukommen. Dazu will ich meinen Teil beitragen.

Ist genug Potenzial für den Titel da?

Das Potenzial ist auf jeden Fall da. Aber das Potenzial alleine gewinnt uns nicht die Spiele. Wir müssen es auch auf den Platz bringen. Ich bin von unserer Qualität überzeugt und davon, dass wir um den Titel mitsprechen können.

Aufgezeichnet von J. C. Müller

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare