Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Jamaikas Trainer Winfried Schäfer wurde für zwei Spiele in der WM-Qualifikation gesperrt. Foto: Erik S. Lesser
+
Jamaikas Trainer Winfried Schäfer wurde für zwei Spiele in der WM-Qualifikation gesperrt. Foto: Erik S. Lesser

Jamaika-Coach Schäfer für zwei WM-Quali-Spiele gesperrt

Jamaikas Fußball-Nationaltrainer Winfried Schäfer muss die nächsten zwei Spiele seiner Mannschaft in der WM-Qualifikation von der Tribüne aus verfolgen.

Jamaikas Fußball-Nationaltrainer Winfried Schäfer muss die nächsten zwei Spiele seiner Mannschaft in der WM-Qualifikation von der Tribüne aus verfolgen.

Der deutsche Fußballlehrer wurde von der Disziplinarkommission des Weltverbandes FIFA für die Partien gegen Panama (13. November) und Haiti (17. November) gesperrt, wie der jamaikanische Fußballverband am 30. September mitteilte. Schäfer müsse zudem eine Geldstrafe von umgerechnet etwa 4600 Euro bezahlen. Dem Trainer wurde «unsportliches Verhalten» während eines Spiels in Nicaragua Anfang September vorgeworfen.

Wegen Vorfälle bei dieser Partie wurden zudem zwei jamaikanische Spieler laut Mitteilung für die nächsten vier Pflichtspiele der WM-Qualifikation in Nord-, Mittelamerika und der Karibik (CONCACAF) suspendiert. Die «Reggae Boyz» hatten die Drittrunden-Begegnung gegen Nicaragua nur knapp dank der besseren Tordifferenz nach einer Heimniederlage und einem Auswärtssieg gewonnen. Jamaika steht in der Gruppenphase der CONCACAF-Qualifikation für die WM Russland 2018. (dpa)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare