+
Schmeißt nach sieben Niederlagen in neun Spielen als Trainer von Arsenal Kiew hin: Fabrizio Ravanelli. Foto (2006): Epa Ansa

Ukrainische Premjer Liha

Italiener Ravanelli schmeißt Trainerjob bei Arsenal Kiew hin

Nach sieben Niederlagen in neun Spielen hat der italienische Ex-Nationalspieler Fabrizio Ravanelli seinen Trainerjob beim ukrainischen Erstligisten Arsenal Kiew hingeschmissen.

Nach sieben Niederlagen in neun Spielen hat der italienische Ex-Nationalspieler Fabrizio Ravanelli seinen Trainerjob beim ukrainischen Erstligisten Arsenal Kiew hingeschmissen.

Grund für den Rücktritt sollen auch ausstehende Gehaltszahlungen gewesen sein, wie ukrainische Medienberichteten. Der 49-Jährige hat erst im Juni einen Zweijahresvertrag unterschrieben. Zuvor hatte der wegen seiner grauen Haare „weiße Feder“ genannte Ravanelli die Jugendmannschaft seines Ex-Vereins Juventus Turin sowie 2013 kurzzeitig den französischen Zweiligisten AC Ajaccio trainiert.

Arsenal Kiew will sich Medienberichten zufolge nun einen Trainer mit ukrainischem Pass suchen. Ursprünglich 1925 gegründet, wurde der Verein mehrfach aufgelöst. Die jüngste Neugründung war im April 2014. Seitdem hat sich die Mannschaft aus der Stadtliga in die Premjer Liha hochgekämpft. Der Verein steht mit nur vier Punkten auf dem letzten Platz.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion