Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Der neue DFB-Coach Hansi Flick kann einen ersten Erfolg verzeichnen.
+
Der neue DFB-Coach Hansi Flick kann den ersten Erfolg verzeichnen.

Nationalmannschaft

Bundestrainer Hansi Flick verhindert Rücktritt von DFB-Star

  • Melanie Gottschalk
    VonMelanie Gottschalk
    schließen

Der neue Bundestrainer Hansi Flick kann einen ersten Erfolg verzeichnen. Denn offenbar hat er einen DFB-Star von seinem Rücktritt aus der Mannschaft abgehalten.

Frankfurt – 15 Jahre lang leitete Jogi Löw die Geschicke der DFB-Auswahl, nach der EM 2021 war nun Schluss. Bei der deutschen Nationalmannschaft bricht mit Trainer Hansi Flick eine neue Ära an. Anfang August trat der 56-Jährige offiziell seinen neuen Posten an – und kann nur wenige Wochen später wohl schon seinen ersten Erfolg verzeichnen. Denn offenbar hat er einen DFB-Star dazu bewegt, weiter für die Nationalmannschaft zu spielen.

Nach dem Ausscheiden des DFB-Teams im Achtelfinale der Europameisterschaft hatte bereits Toni Kroos seinen Rückzug angekündigt. Der Weltmeister von 2014 teilte mit: „106-mal habe ich für Deutschland gespielt. Ein weiteres Mal wird es nicht geben.“ Und weiter: „Ich hätte mir sehnlichst gewünscht und habe nochmals alles gegeben, dass es am Ende 109 Länderspiele gewesen wären und noch dieser eine, große Titel dazugekommen wäre.“

Ilkay Gündogan dachte an Rücktritt aus DFB-Elf – doch Hansi Flick überzeugte ihn

Doch Toni Kroos war offenbar nicht der einzige, der nach der EM über einen Rücktritt aus dem DFB-Team nachdachte. Denn auch Ilkay Gündogan erwog, sein Engagement in der DFB-Auswahl beenden. Der ManCity-Star ist zwar erst 30 Jahre alt, also noch ein Jahr jünger als Kroos. Außerdem hat er im Gegensatz zu Kroos noch nicht den ganz großen Titel mit Deutschland geholt, denn er verpasste den WM-Triumph in Brasilien aufgrund einer Rückenverletzung. Auch dem neuen DFB-Trainer Hansi Flick schien der Gedanke nicht zu gefallen und er setzte sich dafür ein, dass Gündogan bleibt.

Wie die Bild-Zeitung diesbezüglich berichtet, soll es wochenlange Gespräche gegeben haben, an dessen Ende ein guter Ausgang für Hansi Flick steht. Denn offenbar hat er erreicht, dass Gündogan auch in Zukunft mit dem Adler auf der Brust aufläuft. Demnach habe der neue Trainer den Mittelfeld-Strategen direkt nach der EM kontaktiert und signalisiert, dass er weiterhin mit Gündogan im DFB-Team plane. Nach einer Bedenkzeit sagte der 30-Jährige dem Bundestrainer dann zu.

Ilkay Gündogan verletzt: Schafft er es in den DFB-Kader für die WM-Qualifikation?

Flick wird am 26. August seinen ersten DFB-Kader nominieren. Anlass sind die drei anstehenden WM-Qualifikationsspiele gegen Liechtenstein in St. Gallen am 2. September, am 5. September in Stuttgart gegen Armenien sowie am 8. September gegen Island in Reykjavik.

Eine Schulterverletzung, die sich Gündogan am vergangenen Sonntag (15.08.2021) bei der 0:1-Niederlage mit Manchester City gegen die Tottenham Hotspurs zugezogen hat, soll bei diesen Spielen kein Hinderungsgrund für Gündogans Teilnahme an den Länderspielen sein. Die DFB-Auswahl ist derzeit nur Dritter in ihrer Gruppe der WM-Qualifikation, sicher bei der WM dabei ist lediglich der Tabellenerste. (msb)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare