Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Dieter Hundt fürchtet zunehmenden Einfluss von Fans auf die Fußballvereine. Foto: Franziska Kraufmann
+
Dieter Hundt fürchtet zunehmenden Einfluss von Fans auf die Fußballvereine. Foto: Franziska Kraufmann

Hundt warnt vor zunehmenden Fan-Einfluss

Der frühere VfB-Aufsichtsratschef Dieter Hundt hat vor einem wachsenden Einfluss von Clubanhängern gewarnt.

Der frühere VfB-Aufsichtsratschef Dieter Hundt hat vor einem wachsenden Einfluss von Clubanhängern gewarnt.

«Es besteht die Gefahr, dass die organisierten Fans bei den Vereinen zu viel Macht bekommen», sagte der frühere Arbeitgeber-Boss der «Bild»-Zeitung in einem Interview.

«Bei der Mitgliederversammlung des VfB Stuttgart beispielsweise sind 2000 bis 3000 der organisierten Mitglieder anwesend. Von den restlichen 40 000 Mitgliedern nimmt dagegen immer nur ein verschwindend geringer Prozentsatz teil», erläuterte der 75-Jährige. «Wenn es dann zum Beispiel um Wirtschaftspläne oder Ein- und Ausgaben geht, kann der Einfluss der organisierten Fans groß und damit auch gefährlich für den Verein werden.» Zu ändern sei das nur mit der Ausgliederung der Lizenzspieler-Abteilung. Aber auch dafür ist die Zustimmung der Mitglieder erforderlich.

Hundt war seit 2002 Aufsichtsratsboss des Fußball-Bundesligisten gewesen. Im Juni trat der 75-Jährige nach immer größer werdendem Druck ab. Bei der Mitgliederversammlung des VfB im Juli wurde Hundt im Gegensatz zu den weiteren Mitgliedern des Kontrollgremiums nicht entlastet. Ihm folgte Joachim Schmidt als Aufsichtsratsboss nach. (dpa)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare