1. Startseite
  2. Sport
  3. Fußball

HSV-Vorstand Boldt: Klartext im TV – diese Frage lässt ihn aus der Haut fahren

Erstellt:

Kommentare

HSV-Sportvorstand Jonas Boldt schaut nach einem Spiel des HSV enttäuscht zu Boden.
Jonas Boldt verzieht das Gesicht – nicht alle Fragen bei einer TV-Sendung waren nach dem Gusto des HSV-Sportvorstands. © Sven Simon/imago

Der HSV steuert auf eine Krise zu. Entsprechend wächst die Kritik. Auch Jonas Boldt bekommt die Situation zu spüren. Der HSV-Sportvorstand wird im TV deutlich.

Hamburg – Es ist nicht alles immer Gold, was glänzt. So steht der Hamburger SV in der Tabelle der Zweiten Bundesliga zwar weiterhin im oberen Drittel, doch der Abstand zu den Aufstiegsplätzen wird größer. Weil‘s nicht läuft, wie es soll.
Nach den letzten Liga-Misserfolgen gegen Nürnberg und Bremen wachsen beim HSV Anspannung und Kritik von außen. Ein Thema regt HSV-Sportvorstand Jonas Boldt so sehr auf, dass er Klartext spricht. Welches? Das verrät 24hamburg.de*.

Dabei hat Jonas Boldt doch eigentlich trotz aller Rückschläge im Aufstiegskampf gut lachen – zumindest darf der HSV-Sportvorstand sich sich große Hoffnungen darauf machen, dass dem HSV womöglich bald neue Millionen in die Kasse gespült werden*. Und auch in Sachen Bakery Jatta gibt es gute Neuigkeiten für den HSV: Das Amtsgericht Hamburg-Altona hat im Identitätsstreit um den HSV-Spieler ein Verfahren gegen Jatta abgelehnt. Aber: Noch allerdings hat die Staatsanwaltschaft Hamburg im Fall von HSV-Kicker eine Hintertür offen*, die für eine Fortsetzung des Identitätsstreits um den Offensivspieler sorgen könnte. * 24hamburg.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare