1. Startseite
  2. Sport
  3. Fußball

HSV: Transfer-Desaster für Sportvorstand Boldt – das sagt Trainer Tim Walter

Erstellt:

Kommentare

HSV-Coach Tim Walter hält beide Hände mit der Handinnenfläche in einem kleinen Abstand auseinander
HSV-Coach Tim Walter hat nur einen neuen Spieler bekommen, bei anderen war der HSV dicht dran – am Ende aber eben nicht erfolgreich. © Ralf Treese/Imago

Sie haben gesucht und gesucht. Und gefunden. Aber zum HSV gekommen ist am Ende nur ein neuer Spieler. Zu wenig? Hängt jetzt etwa der Haussegen beim HSV schief?

Hamburg – Jetzt geht wirklich nichts mehr. Die Transferfrist in Deutschland ist abgelaufen. Der Hamburger SV hat nur einen einzigen Spieler im Winter 2022 verpflichtet – und das trotz mehrerer Kandidaten auf dem Wunschzettel.
Reicht das für den Aufstieg in die Erste Bundesliga, den der Traditionsverein anpeilt? Wie HSV-Trainer Tim Walter diese Ausbeute findet und was er zur Arbeit von HSV-Sportvorstand Jonas Boldt sagt, weiß 24hamburg.de*.

Die Liste der Spieler, die der HSV gerne noch ins Volksparkstadion gelockt hätte, war lang. Der Transfer von Crysenco Summerville galt dabei als die heißeste Option – darum hat dieser Wechsel zum HSV am Ende nicht funktioniert*. Auf der anderen Seite hat der HSV seinen Stürmer Robin Meißner an Ligakonkurrent Hansa Rostock abgegeben. Aktuell haben die Hanseaten ein personelles Problem: Eine Verletzungsmisere lässt das Personal knapp werden – und dem HSV fehlen Alternativen* und ein Plan B. * 24hamburg.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare