+
Trainer Hannes Wolf (l) feiert Torschützen Pierre-Michel Lasogga.

2. Bundesliga

HSV marschiert weiter

In der 2. Bundesliga gibt sich der HSV keine Blöße. Bielefeld beweist Moral in Dresden.

Der Hamburger SV hat dank seines Torjägers Pierre-Michel Lasogga die Tabellenführung in der 2. Fußball-Bundesliga gefestigt. Die Mannschaft von Trainer Hannes Wolf setzte sich am 19. Spieltag 2:1 (1:0) gegen den SV Sandhausen durch und liegt zumindest vorerst vier Punkte vor dem 1. FC Köln an der Spitze. Die Kölner können aber am Donnerstag (20.30 Uhr/Sky) bei Union Berlin wieder nachziehen.

Unterdessen verhinderte ein Eigentor von Timo Beermann (81.) den Sprung des 1. FC Heidenheim auf den vierten Tabellenplatz. Nach dem 2:2 (2:1) im Verfolgerduell gegen Holstein Kiel bleibt Heidenheim Sechster, punktgleich hinter den Gästen aus Kiel. Der FC St. Pauli auf dem dritten Tabellenplatz ist drei Punkte entfernt.

Dynamo Dresden verspielte beim 3:4 (3:1) gegen Arminia Bielefeld eine Zwei-Tore-Führung und den zweiten Sieg nacheinander. Besser machte es Jahn Regensburg, das beim 2:0 (0:0) gegen den SC Paderborn den zweiten Erfolg in Serie holte.

Der HSV war von Beginn an überlegen, benötigte aber etwas Anlaufzeit, um die SVS-Defensive zu überwinden. Erst Lasogga (45.) war kurz vor der Pause erfolgreich. Nachdem die Gäste, bei denen der ehemalige Hamburger Dennis Diekmeier sein Debüt feierte, durch Andrew Wooten (65., Foulelfmeter) ausgeglichen hatten, schlug Lasogga (68.) erneut zu.

Heidenheim bewies Moral und ließ sich auch von einem frühen Rückstand durch Jonas Meffert (4.) nicht schocken. Robert Glatzel (7.) und Denis Thomalla (14.) drehten das Spiel zunächst, ehe Beermann noch ins eigene Tor traf und den neunten Saisonsieg verhinderte.

Auch Dresden leistete sich ein kurioses Eigentor durch Baris Atik (34.), sah aber nach Treffern von Osman Atilgan (19.), Brian Hamalainen (27., Foulelfmeter) und Moussa Kone (40.) dennoch lange wie der sichere Sieger aus. Doch Joan Edmundsson (53.), Fabian Klos (69., Foulelfmeter) und Julian Börner (80.) konterten noch für Bielefeld. Unmittelbar vor dem vierten Bielefelder Tor hatte Dresdens Marco Hartmann (77.) die Rote Karte gesehen.

Für Regenburg machten Maximilian Thalhammer (53.) und Sebastian Stolze (73.) den siebten Saisonsieg perfekt. Paderborn musste dadurch zwar seine zweite Auswärtsniederlage hintereinander hinnehmen, liegt jedoch ebenfalls weiter im oberen Abschnitt der Tabelle. (sid)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion