Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Ex-Nationalspieler

Horst Eckel ist tot

  • Tobias Utz
    VonTobias Utz
    schließen

Der ehemalige Fußball-Nationalspieler Horst Eckel ist verstorben.

Frankfurt/Kaiserslautern – Der deutsche Fußball trauert um seinen letzten Helden von 1954: Horst Eckel ist am Freitag im Alter von 89 Jahren gestorben. Das teilte der Deutsche Fußball-Bund (DFB) mit. Eckel war der zuletzt einzige noch lebende Weltmeister der legendären Mannschaft, die 1954 in Bern den ersten WM-Titel für Deutschland errungen hatte. Eckel hinterlässt seine Ehefrau Hannelore sowie die beiden Töchter Susanne und Dagmar.

Horst Eckel im Jahr 2020 im Kölner Stadion.

Eckel spielte zwischen 1952 und 1958 insgesamt 32-mal für die Auswahl des Deutschen Fußball-Bundes (DFB). Mit dem 1. FC Kaiserslautern wurde der in Vogelbach geborene Außenläufer mit dem Spitznamen „Windhund“ zweimal deutscher Meister (1951 und 1953). Mehr in Kürze. (tu/SID)

Rubriklistenbild: © Archivfoto: Herbert Bucco/Imago Images | Bearbeitung: IPPEN.MEDIA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare