Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Ordnet dem Wiederaufstieg des Hamburger SV alles unter: Vorstandschef Bernd Hoffmann.
+
Ordnet dem Wiederaufstieg des Hamburger SV alles unter: Vorstandschef Bernd Hoffmann.

HSV-Vorstandschef

Hoffmann betont erneut Wichtigkeit des HSV-Aufstiegs

Bernd Hoffmann hat erneut betont, dass die direkte Rückkehr in die Fußball-Bundesliga für den Hamburger SV von enormer Wichtigkeit ist.

Bernd Hoffmann hat erneut betont, dass die direkte Rückkehr in die Fußball-Bundesliga für den Hamburger SV von enormer Wichtigkeit ist.

„Sportlich ist das für uns ein riesiges Ziel, dem wird alles untergeordnet“, sagte der Vorstandsvorsitzende der „Bild“-Zeitung. Das gelte für die Profis ebenso wie für die Funktionäre oder auch die Mitarbeiter des Zweitligisten.

„Wenn jeder einzelne, auf und neben dem Platz, sich zu 100 Prozent auf seine Aufgaben fokussiert, glaube ich, dass wir gute Chancen haben“, meinte der 55-Jährige, der seit Ende Mai Vorstandschef der HSV Fußball AG ist. „Alle meine sportlichen Ziele hängen mit dem 19. Mai (letzter Spieltag der 2. Liga) zusammen“, betonte Hoffmann, der den Posten als HSV-Chef zuvor schon von 2003 bis 2011 bekleidet hat.

Dass der HSV nach der ersten Saisonhälfte in der 2. Liga die Tabelle mit 37 Punkten vor Mitabsteiger 1. FC Köln (36), dem FC St. Pauli (34) und Union Berlin (31) anführt, hält er für zufriedenstellend. „Eine gute Basis, aber kein Grund zum Nachlassen.“

Auch in der neuen sportlichen Führung um Sportvorstand Ralf Becker und Christian Titz-Nachfolger Hannes Wolf als Cheftrainer sieht Hoffmann den Verein „sehr gut aufgestellt“. Und fügte hinzu: Ich hoffe, dass das auch langfristig eine gute Lösung ist.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare