+
Hoffenheims Andrej Kramaric (l) schiesst das Tor zum 1:1 gegen Lyons Torwart Anthony Lopes.

1899 Hoffenheim - Olympique Lyon

Hoffenheim rettet einen Punkt

Am 3. Spieltag der Gruppenphase in der Champions League reicht es für Hoffenheim nur für ein 3:3 gegen Lyon.

Mit bösen Abwehrpatzern und Chancenwucher hat die TSG 1899 Hoffenheim erneut den ersten Sieg in der Champions League verspielt. Beim 3:3 (1:1) gegen Olympique Lyon im dritten Gruppenspiel ließ der Königsklassen-Neuling defensiv die internationale Reife vermissen und wie so oft in den vergangenen Wochen zudem zahlreiche Torchancen liegen. Trotz der zwischenzeitlichen Führung durch einen Doppelpack von Andrej Kramaric (33./46. Minute) reichte es am Dienstagabend nur zu einem Punkt, den Joelinton in der Nachspielzeit noch rettete (90.+2).

Durch die Gegentore von Bertrand Traore (27.), Tanguy Ndombele (59.) und Memphis Depay (67.) hat die Mannschaft von Trainer Julian Nagelsmann bei bislang erst zwei Punkten nur geringe Chancen, bei der Champions-League-Premiere noch das Achtelfinale zu erreichen. Manchester City hat jetzt sechs Punkte, Lyon fünf.

Der einstige französische Serienmeister und jetzige Tabellenfünfte der Ligue 1 zeigte auch ohne den verletzten Weltmeister Nabil Fekir gleich seine Gefährlichkeit und Schnelligkeit in der Offensive. Erst im Lauf der ersten Halbzeit standen die Gastgeber defensiv stabiler und übernahmen im Mittelfeld mehr die Kontrolle. Doch dann vertändelte Kapitän und Abwehrchef Kevin Vogt nach einem kurzen Abstoß am eigenen Strafraum den Ball gegen Traore, der an Torhüter Oliver Baumann vorbeiging und ins Tor traf. Die TSG erholte sich aber schnell von diesem Schock: Mit einem seiner gefährlichen Diagonalpässe nach außen fand Florian Grillitsch den rechts heranstürmenden Pavel Kaderabek. Dessen Kopfablage verwertete der Kroate Kramaric mit Ruhe und Übersicht.

Bis zur Pause blieben die Hoffenheimer überlegen, Belfodil mit einem Volleyschuss (38.) und Adam Szalai (43.) nach Eingabe von Kaderabek hatten Gelegenheiten zur Führung in der munteren Partie. Nach der verdienten Führung durch Kramaric (47.) währte die Freude nicht lange, Ndombele düpierte Baumann mit einem knallharten Schuss aus spitzem Winkel. Beim 2:3 patzte Kevin Akpoguma im Zweikampf mit Torschütze Depay.

Die Kraichgauer griffen bis zum Schluss mit Verve an und schafften den verdienten Ausgleich tief in der Nachspielzeit. (dpa)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion