Nach Skandal-Video von Kalou

Hoeneß über Kalou-Fehltritt: „Gegen Dummheit kein Kraut gewachsen“

  • schließen

Uli Hoeneß hat nach dem Corona-Fehltritt von Salomon Kalou über den mittlerweile suspendierten Fußball-Profi von Hertha BSC gespottet.

  • Salomon Kalou sorgt für Skandal
  • Der Angreifer streamt live in der Kabine von Hertha BSC
  • Hertha BSC verfasst einen Tweet, der ihnen um die Ohren fliegt

Update, 07.05.2020, 11.57 Uhr: „Gegen Dummheit ist ja kein Kraut gewachsen“, sagte der frühere Bayern-Präsident Uli Hoeneß am Mittwochabend im Bayerischen Fernsehen. Christian Seifert, Geschäftsführer der Deutschen Fußball Liga, sagte in einem eingespielten Beitrag, dass er nach dem Fehlverhalten des Ivorers „bestürzt und wirklich auch wütend“ gewesen sei.

+++ 22.02 Uhr: Die jüngste Video-Posse um Fußballprofi Salomon Kalou von Hertha BSC hat nach Ansicht von Bayerns Ministerpräsident Markus Söder der Bundesliga in der Corona-Krise wie ein Eigentor geschadet. „Was diese Woche passiert ist, war leider ein Rückschritt“, sagte der CSU-Chef am Dienstagabend im Bayerischen Fernsehen. Söder bezeichnete Kalous Verhalten vor der am Mittwoch bei der Konferenz von Bund und Ländern anstehenden Debatte über die Zulassung der Bundesliga nach der Krise als „Eigentor“.

Update, 05.05.2020, 10.45 Uhr: Während Salomon Kalou nach seinem Skandal-Video schon längst suspendiert war, twitterte Hertha BSC eine Nachricht in die digitale Welt, die wie ein Boomerang zurückkam. So schrieb die „Alte Dame“ auf Twitter: „Nachdem die Spieler ebenso wie das Trainer- und Funktionsteam bereits Ende der vergangenen Woche negativ auf das Corona-Virus getestet wurden, sind nun auch die zweiten am heutigen Montag durchgeführten Tests allesamt negativ ausgefallen.“ 

Fans von Hertha BSC reagierten drastisch auf den Tweet. So schrieb ein User: „Was soll dieser Tweet jetzt? Ihr habt es verkackt! Und ich schäme mich für meinen Verein.“ Ein anderer ging sogar noch weiter: „Negative Tests? Worauf wurde getestet? Intelligenz?“ 

Kalou hatte ein Livevideo bei Facebook gepostet, in dem er und viele seiner Kollegen gegen sämtliche Hygienevorschriften verstoßen. Nur wenig später war der Ivorer von der Hertha suspendiert worden. 

Skandalöses Video: Hertha BSC reagiert auf brisante Kalou-Aufnahmen

+++ 18.50 Uhr:  Hertha BSC hat seinen Profi Salomon Kalou mit sofortiger Wirkung suspendiert. „Salomon Kalou hat mit dem Video aus der Kabine gegen teaminterne grundlegende Regeln verstoßen und ein Verhalten gezeigt, welches weder der Situation angemessen ist noch den Verhaltensregeln des Vereins entspricht“, hieß es in einer Mitteilung des Fußball-Bundesligisten. 

„Salomon Kalou hat mit seinem Video den Eindruck vermittelt, dass die Spieler von Hertha BSC die vorgegebenen Abstands- und Hygieneregeln seitens der Gesundheitsbehörden nicht ernst nehmen. Hertha BSC möchte festhalten, dass dies die Verfehlung eines einzelnen Spielers war“, hieß es vom Verein. Gleichzeitig müssten „die regelmäßigen Hinweise auf die Abstands- und Hygieneregeln noch intensiver ausfallen“. 

Kalou selbst entschuldigte sich für sein Verhalten: „Es tut mir leid, wenn ich mit meinem Verhalten den Eindruck erweckt habe, dass ich Corona nicht ernst nehme“, wurde der Offensivspieler zitiert. Er habe nicht nachgedacht und sich darüber gefreut, „dass unsere Tests alle negativ waren". 

Lesen Sie auch den Kommentar zu Salomon Kalou*: Fatale Bilder aus der Kabine

DFL reagiert auf Kalou-Video

+++ 16.45 Uhr: Die DFL äußert sich über Twitter zu dem Video: „Die Bilder von Salomon #Kalou aus der Kabine von Hertha BSC sind absolut inakzeptabel. Hierfür kann es keine Toleranz geben – auch mit Blick auf Spieler und Clubs, die sich an die Vorgaben halten, weil sie die Ernsthaftigkeit der Situation erfasst haben.“

Erstmeldung, 04.05.2020, 15.15 Uhr: Berlin - Mit einem pikanten Facebook-Video hat Salomon Kalou ungewöhnliche Einblicke in die Trainingsabläufe bei Hertha BSC gegeben. Unter anderem ist auf den am Montag veröffentlichten Aufnahmen des 34 Jahre alten Offensivspielers auch zu sehen, wie bei seinem Teamkollegen Jordan Torunarigha eine Probe für einen Corona-Test genommen wird. 

Skandal-Video: Kalou filmt in Kabine

Kalou filmte auch Gespräche in der Umkleidekabine unter anderem mit Teamkollege Vedad Ibisevic. Während der ganzen Video-Sequenz gibt Kalou immer wieder Mitspielern oder Vereinsmitarbeitern die Hand. Bereits am Montagnachmittag war das Video nicht mehr online verfügbar. Der Verein kündigte eine Stellungnahme an. (dpa)

Unterdessen hat die DFL mitgeteilt, dass es in der 1. und 2. Liga insgesamt zehn Infektionsfälle gibt. Es wurden 1700 Teste durchgeführt. 

*fr.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks 

Rubriklistenbild: © Buntemeyer / dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare