Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Hoeneß zu Lahms Zukunft: «Am liebsten» als Spieler bis 2018

Uli Hoeneß hat sich nach den Spekulationen um die Zukunft von Philipp Lahm für eine Fortsetzung von dessen Profikarriere bis zum Vertragsende ausgesprochen.

Uli Hoeneß hat sich nach den Spekulationen um die Zukunft von Philipp Lahm für eine Fortsetzung von dessen Profikarriere bis zum Vertragsende ausgesprochen.

«Mir wäre am liebsten, Philipp Lahm würde seinen Vertrag als Lizenzspieler bis zum 30. Juni 2018 erfüllen», sagte der Präsident des FC Bayern München der «Sport Bild». «Er ist noch immer ein überragender Spieler, den wir auf dem Spielfeld brauchen. Derzeit können wir ihn weder als Spieler noch als Persönlichkeit ersetzen. Er ist ja nicht umsonst unser Kapitän.»

Fußball-Weltmeister Lahm unterstrich zuletzt wiederholt, dass auch ein Jahr früher als im Vertrag datiert Schluss sein könnte. «Man muss immer wieder in seinen Körper hineinfühlen», sagte er. «Es gefällt mir nicht, dass diese Diskussion in der aktuellen sportlichen Lage geführt wird. Das ist in dieser Phase nicht gut für seine wie auch die Leistung der Mannschaft», betonte Hoeneß.

Laut «Sport Bild» könnte zudem der Gladbacher Max Eberl ein Thema werden. «Die Entscheidung über den Sportdirektor-Posten fällt der Vorstand, ich werde mich da nicht einmischen», sagte Hoeneß. Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge hatte bei der Jahreshauptversammlung Personalplanungen des FC Bayern verraten. «Wir werden in sicherlich nicht allzu langer Zukunft wieder einen Sportdirektor haben», sagte Rummenigge. «Wir haben da einen im Hinterkopf, den werden wir holen, aber der muss im Moment noch Fußball spielen.» (dpa)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare