+
Heidenheims Sebastian Griesbeck (r) hat die Lufthoheit gegen den Magdeburger Dennis Erdmann.

2. Liga

Heidenheim siegt souverän gegen Aufsteiger Magdeburg

Der 1. FC Heidenheim hat sich mit einem schmeichelhaften Heimsieg im Tabellen-Mittelfeld der 2. Fußball-Bundesliga festgesetzt. Gegen den zuvor seit fünf Partien ungeschlagenen Aufsteiger 1. FC Magdeburg gelang am Samstag ein 3:0 (2:0).

Der 1. FC Heidenheim hat sich mit einem schmeichelhaften Heimsieg im Tabellen-Mittelfeld der 2. Fußball-Bundesliga festgesetzt. Gegen den zuvor seit fünf Partien ungeschlagenen Aufsteiger 1. FC Magdeburg gelang am Samstag ein 3:0 (2:0).

Vor 11.000 Zuschauern in der Voith-Arena brachte Sebastian Griesbeck (19.) die Gastgeber in Führung, Nikola Dovedan (43.) erhöhte vor der Pause. Nach dem Wechsel spielte und stürmte nur noch Magdeburg, doch Zählbares sprang nicht heraus. In der Nachspielzeit foulte Tobias Müller Dovedan im Strafraum und musste mit Gelb-Rot vom Platz. Den fälligen Elfmeter nutzte Marc Schnatterer zum Endstand.

Die Zuschauer sahen auf der Ostalb zunächst eine schwache Partie. Die ansonsten laufstarken Teams bedienten ihre Stürmer anfangs nur mit langen Bällen. Die stark stehenden Abwehrreihen entschärften die Angriffe problemlos. Den ersten wirklich gelungenen Spielzug nutzte Griesbeck (19.) nach Klasse-Vorarbeit von Dovedan zur Führung. Nachdem die Gäste mit Philip Türpitz (24.) den Ausgleich per Kopf verpassten, erhöhte Heidenheim kurz vor der Halbzeit zum 2:0: Dovedan nickte mit dem Kopf nach einer Maßflanke von Schnatterer ein. Nach dem Wechsel drückte Magdeburg, scheiterte jedoch immer wieder in aussichtsreicher Position. Vor allem FCH-Keeper Kevin Müller parierte mehrfach glänzend und sicherte den Heimsieg ab.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion