1. Startseite
  2. Sport
  3. Fußball

Hat Georgi Chakvetadze eine HSV-Zukunft? Darauf kommt es beim Georgier an

Erstellt:

Kommentare

Einzige Neuverpflichtung des HSV in der Transferperiode Giorgi Chakvetadze guckt nachdenklich in einer HSV-Trainingsjacke
Giorgi Chakvetadze kam erst im Winter zum HSV. Bleibt er länger als nur bis zum 30. Juni 2022 in Hamburg? © Michael Schwarz/Imago

Neuzugang Georgi Chakvetadze bereitet den HSV-Fans seit seinem Wechsel Freude. Aber wie lange noch? So ist es um die Zukunft des Georgiers beim HSV bestellt.

Hamburg – Er ist eingeschlagen. Seit seinem Wechsel zum Hamburger SV im Januar 2022 hat Georgi Chakvetadze nicht nur HSV-Trainer Tim Walter, sondern auch die HSV-Fans überzeugt.
Aber wie lange haben der Coach des HSV und die HSV-Fans noch Spaß am Georgier? Wie es um die HSV-Zukunft von Georgi Chakvetadze bestellt ist und welche Faktoren dabei eine Rolle spielen, verrät 24hamburg.de*.

Die „Causa Chakvetadze“ ist nicht die einzige Personalie, die Sportvorstand Jonas Boldt und Sportdirektor Michael Mutzel beim Zweitligisten aus der Hansestadt Hamburg klären müssen. In Sachen Kaderplanung gibt es bei den Hamburgern noch weitere Fragezeichen: So ist zum Beispiel unklar, ob Manuel Wintzeimer beim HSV bleiben wird*. Und auch die Zukunft von Jan Gyamerah beim HSV ist noch nicht wirklicht gesichert. Auf Jonas Boldt und Michael Mutzel kommt also noch einiges an Arbeit zu – so auch beim Buhlen um die Dienste von RB Leipigs Abwehrtalent Frederik Jäkel*, das der HSV gerne verpflichten möchte. * 24hamburg.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare