Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Hansi Flick wird neuer Trainer der deutschen Fußball-Nationalmannschaft.
+
Hansi Flick ist Nachfolger von Joachim Löw als Trainer der deutschen Nationalmannschaft.

DFB-Trainer

Hansi Flick: Vom Assistenten zum Tripple-Sieger und Bundestrainer

  • VonMax Schäfer
    schließen

Lange Zeit stand Hansi Flick in der zweiten Reihe. Über den Co-Trainer der deutschen Nationalmannschaft, das Triple-Jahr mit dem FC Bayern bis hin zum Bundestrainer.

München – Hans-Dieter „Hansi“ Flick stand jahrelang nur in der zweiten Reihe: Bei der deutschen Nationalmannschaft war er Co-Trainer von Joachim Löw und wurde in dieser Position 2014 Weltmeister. Auch beim FC Bayern München begann Hansi Flick zuerst als Co-Trainer von Niko Kovac. Nachdem dieser nach der 1:5-Niederlage bei Eintracht Frankfurt am 2. November 2019 entlassen wurde, übernahm Flick als Interimstrainer bei den Bayern. Die Entscheidung sollte sich für den Rekordmeister lohnen: In seiner ersten Saison als Cheftrainer des Rekordmeisters gewann er das Triple.

Hansi Flick: Karriere als Spieler – mit 20 Jahren zum FC Bayern

Hansi Flick war auch als Spieler erfolgreich. Der am 24. Februar 1965 in Heidelberg Geborene fing das Fußballspielen beim BSC Mückenloch an. Weitere Stationen in der Jugend waren die Spielvereinigung Neckargemünd und der SV Sandhausen. 1982 rückte Flick in den Oberliga-Kader in Sandhausen auf.

NameHans-Dieter Flick
Spitzname Hansi
Geburtsdatum24. Februar 1965
GeburtsortHeidelberg
Position als SpielerMittelfeld

Im Alter von 20 Jahren wechselte Hansi Flick zum FC Bayern München. Der Mittelfeldspieler absolvierte 135 Bundesligaspiele für den FCB. Zwischen 1985 und 1990 gewann er vier Meisterschaften und konnte einen DFB-Pokalsieg feiern. In den fünf Jahren in München erzielte Flick sieben Tore.

Anschließend wechselte er zum 1. FC Köln, wo er in 54 Spielen zum Einsatz kam. Hansi Flick verletzte sich in dieser Zeit häufiger, so dass er bereits 1992 seine Karriere als Profi-Fußballer beendete. 1994 wurde er aber Spieler beim FC Victoria Bammental. Der 6.500 Einwohner:innen zählende Ort in der Nähe von Heidelberg ist der Heimatort seiner Frau Silke. Dort eröffnete Flick ein Sportgeschäft.

Hansi Flicks Laufbahn als Fußball-Trainer

Der FC Victoria Bammental war dann auch die erste Station als Trainer. Beim Oberliga-Verein war Flick zunächst noch als Spielertrainer aktiv, bis er schließlich nur noch an der Seitenlinie stand. Im Verein wird er noch heute sehr geschätzt, weil er für alle ein Ohr hat und sich um die Belange der Spieler kümmert und immer die Menschen dahinter sieht, wie der langjährige 1. Vorsitzende des Vereins, Uwe Ulzenheimer, dem SWR sagte.

Nach vier Jahren in Bammental wechselte Hansi Flick zur TSG 1899 Hoffenheim. In seiner ersten Saison schaffte er den Aufstieg in die Regionalliga Süd. Das Ziel des Aufstiegs in die zweite Bundesliga verpassten die Hoffenheimer unter Flick allerdings mehrmals, so dass Flick am 20. November 2005 entlassen wurde. Während seiner Zeit in Hoffenheim machte Flick seinen Trainerschein an der Deutschen Sporthochschule in Köln, wo er im Jahr 2003 zusammen mit Thomas Doll als Jahrgangsbester ausgezeichnet wurde.

Es folgte ein Jahr bei Red Bull Salzburg, wo Hansi Flick Assistenztrainer von Giovanni Trapattoni war und mit Lothar Matthäus zusammenarbeitete.

Hansi Flick im Trainerteam der deutschen Nationalmannschaft

Nach der WM 2006 wurde Hansi Flick schließlich Co-Trainer des DFB-Teams. An der Seite von Joachim Löw wurde er 2008 Vize-Europameister, WM-Dritter 2010 und schließlich Weltmeister 2014 als Krönung der gemeinsamen Zeit. Nach dem WM-Titel ernannte die Gemeinde Bammental Flick zum Ehrenbürger. Flick trat nach dem Turnier als Co-Trainer der Nationalmannschaft zurück und wurde Sportdirektor beim DFB. 2017 kehrte er nach Hoffenheim zurück, wo er Geschäftsführer Sport wurde.

Vom 1. Juli bis zur Entlassung von Niko Kovac am 2. November 2019 war Flick dann schließlich Co-Trainer der Bayern.

JahreStationenPosition
1996 - 2000FC Victoria BammentalCheftrainer
2000 - 2005TSG 1899 HoffenheimCheftrainer
2006 RB SalzburgCo-Trainer
2006 - 2014Deutsche NationalmannschaftCo-Trainer
2014 - 2017Deutsche NationalmannschaftSportdirektor
2017-2018TSG HoffenheimGeschäftsführer Sport
2019FC Bayern MünchenCo-Trainer
2019-2021FC Bayern MünchenCheftrainer

Hansi Flick: Triple-Sieger mit Bayern und Trainer des Jahres 2020

Die ersten beiden Spiele als Bayern-Trainer gegen Olympiakos Piräus (2:0) und Borussia Dortmund (4:0) gewann Hansi Flick. Daraufhin verkündete Karl-Heinz Rummenigge, dass Flick mindestens bis zum Ende der Hinrunde Cheftrainer bleiben sollte. Das lohnte sich für die Bayern: In seiner ersten Saison als Bayern-Trainer gewann der Rekordmeister das Triple.

Seine zweite Saison bei den Münchnern lief allerdings nicht ganz so erfolgreich. Im DFB-Pokal schied Bayern in der zweiten Runde gegen Holstein Kiel aus, in der Champions League war im Viertelfinale gegen Paris Saint-Germain Schluss. In der Bundesliga wurde der Rekordmeister aber souverän Meister, so dass Hansi Flick seine zweite deutsche Meisterschaft als Trainer feiern konnte.

Rückkehr zur deutschen Nationalmannschaft: Hansi Flick wird Bundestrainer

Nach Jogi Löws Rücktritt als DFB-Trainer wurde Hansi Flick als möglicher Nachfolger gehandelt, obwohl er einen Vertrag bis 2023 beim FC Bayern hatte. Am 25. Mai 2021 unterschrieb Flick schließlich beim DFB. Der Trainer hat die Nationalmannschaft nach der EM 2021 übernommen. Vertragsbeginn war der 1. Juli 2021. (Max Schäfer)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare