+
Hansa-Fans brennen vor dem Spiel gegen den VfB Suttgart bengalisches Feuer ab.

Fan-Fehlverhalten

Hansa Rostock muss 38.350 Euro Strafe zahlen

Fußball-Drittligist Hansa Rostock ist wegen Fehlverhaltens der eigenen Fans in insgesamt drei Fällen zu einer Geldstrafe in Höhe von 38.350 Euro verurteilt worden. Das entschied das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB).

Fußball-Drittligist Hansa Rostock ist wegen Fehlverhaltens der eigenen Fans in insgesamt drei Fällen zu einer Geldstrafe in Höhe von 38.350 Euro verurteilt worden. Das entschied das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB).

Den größten Anteil der Summe machen die Vorkommnisse während des Erstrunden-Spiels im DFB-Pokal gegen den VfB Stuttgart aus, als mindestens 92 pyrotechnische Gegenstände abgebrannt worden waren. Das Strafmaß für dieses Spiel war bereits im Einzelrichterverfahren festgesetzt worden, wogegen die Rostocker Einspruch eingelegt hatten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion