Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Für Hannovers Trainer André Breitenreiter steht in Dortmund am Samstag viel auf dem Spiel.
+
Für Hannovers Trainer André Breitenreiter steht in Dortmund am Samstag viel auf dem Spiel.

Bundesliga

Hannover mit Breitenreiter in BVB-Vorbereitung gestartet

Mit Trainer André Breitenreiter hat der abstiegsbedrohte Fußball-Bundesligist Hannover 96 am Dienstag die Vorbereitung auf das Spiel bei Borussia Dortmund am Samstag begonnen.

Mit Trainer André Breitenreiter hat der abstiegsbedrohte Fußball-Bundesligist Hannover 96 am Dienstag die Vorbereitung auf das Spiel bei Borussia Dortmund am Samstag begonnen.

Nach einem freien Tag am Montag ließ der stark in der Kritik stehende Coach nach einer morgendlichen Krafteinheit im Stadion die Profis des Tabellenvorletzten am Nachmittag ein Kleinfeld-Turnier bestreiten. Erstmals wieder dabei war Noah Sarenren Bazee, der wegen eines Haarrisses einige Wochen ausfiel.

Für den 45 Jahre alten Breitenreiter steht in Dortmund am Samstag viel auf dem Spiel. Eine weitere Niederlage würde wohl seine Beurlaubung nach sich ziehen. Nach dem schwachen Auftritt beim 0:1 am Samstag gegen Werder Bremen bekam Breitenreiter zwar eine Garantie für das Spiel beim Tabellenführer, mehr allerdings auch nicht. „Mit so einer Leistung wie gegen Bremen muss man bei einer Niederlage gegen Dortmund natürlich anders diskutieren“, sagte 96-Präsident Martin Kind. Als mögliche Nachfolgekandidaten werden bereits Mirko Slomka, Markus Gisdol, Peter Stöger, Steven Cherundolo oder Steffen Baumgart gehandelt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare