Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Titelträger unter sich: Portugals Coach Fernando Santos (l.), Bundestrainer Joachim Löw (M.) und Frankreichs Didier Deschamps.
+
Titelträger unter sich: Portugals Coach Fernando Santos (l.), Bundestrainer Joachim Löw (m.) und Frankreichs Didier Deschamps (r.).

EM 2021

Gruppe F: Die deutsche Todesgruppe – Teams, Termine, Spielplan

  • Nico Scheck
    VonNico Scheck
    schließen

Es ist die vermeintlich schwerste Gruppe bei der EM 2021 – und die deutsche Nationalmannschaft mittendrin: Gruppe F. Alle Infos zu den Teams und dem Spielplan.

Frankfurt – Würde man zwei weiteren Nationalmannschaften, die aktuell nicht für die Fußball-EM qualifiziert sind, erlauben, doch noch am Turnier teilzunehmen und dürften sie sich die Gruppe, in die sie kommen, aussuchen, würde ihre Wahl sicherlich nicht auf Gruppe F fallen. Gruppe F, das ist die Todesgruppe der EM 2021, die Gruppe der Sieger der vergangenen drei Turniere, oder namentlich: Deutschland, Frankreich, Portugal – und Ungarn.

Zur Erinnerung: Nur zwei Teams kommen sicher ins Achtelfinale, der Gruppendritte muss unter die vier besten Gruppendritten (von insgesamt sechs) kommen, um ebenfalls eine Runde weiterzuziehen. Doch was erwartet das DFB-Team in besagter Gruppe F? Wie stark sind die Gegner wirklich? Ein Überblick.

Gruppe F bei der EM 2021: Deutschland

Das Team: Die deutsche Nationalmannschaft hat noch immer mit den Nachwehen des WM-Debakels von Russland zu kämpfen. Drei Jahre ist das jetzt her. Noch immer scheint der Umbruch nicht gänzlich vollzogen, noch immer fehlt es an einer klaren Spielidee, um wieder bei den Schwergewichten gewichtig mitreden zu können. Das 0:6-Debakel aus dem Herbst 2020 lässt grüßen.

Dennoch muss sich das DFB-Team keineswegs verstecken. Qualität ist im Kader reichlich vorhanden, Erfahrung à la Toni Kroos oder Manuel Neuer gepaart mit neuer Frische wie Kai Havertz oder Jamal Musiala spricht nicht für einen Außenseiter. Und: Deutschland ist bekanntermaßen eine Turnier-Mannschaft. In der Todesgruppe F kann Deutschland das gleich zu Beginn der EM unter Beweis stellen.

Der Star: Die DFB-Elf hat nicht den einen Star. Für die neue Generation der Nationalmannschaft steht jedoch vermutlich kein Gesicht so sehr wie das von Joshua Kimmich. Der Mittelfeld-Stratege des FC Bayern München zieht auch in der Nationalmannschaft im Mittelfeld neben Kroos die Strippen und gilt mittlerweile als einer der besten Sechser weltweit.

Der Trainer: Seit Juli 2006 leitet Joachim Löw nun die Geschicke der DFB-Elf als Bundestrainer. Herausgekommen sind ein EM-Finale 2008, drei Halbfinals bei den Europameisterschaften 2012 und 2016 sowie bei der WM 2010. Am wichtigsten aber: der WM-Titel 2014. Weniger erfreulich aus deutscher Sicht: das Vorrunden-Aus bei der WM 2018. Mit der EM 2021 geht Löw in sein letztes großes Turnier als Bundestrainer, danach ist Schluss.

Die Aussichten: Die Gruppe könnte schwerer kaum sein, dennoch ist ein Weiterkommen aus DFB-Sicht Pflicht. Vermutlich wird es am Ende zwischen Portugal und Deutschland ein Kampf um Platz zwei hinter Frankreich. Also vielleicht.

Gruppe F bei der EM 2021: Frankreich

Das Team: Wer kennt noch bei „Die Sims“ den Cheat-Code „motherlode“? So etwas Ähnliches muss bei der französischen Nationalmannschaft vor Jahren auch jemand in den Talent-Automaten eingegeben haben. Anders ist es nicht zu erklären, dass Frankreich über derart viele Spieler auf Weltklasse-Niveau in seinen Reihen verfügt. Angefangen mit Abwehr-Spezialisten wie Raphael Varane und Lucas Hernandez über Lauf-Wunder N‘Golo Kante bis hin zu Ball-Virtuosen wie Kylian Mbappe oder Antoine Griezmann: Mit so viel Talent und Weltklasse wie Frankreich glänzt derzeit wohl keine andere Nationalmannschaft.

Der Star: Wo soll man da anfangen? Die Liste der Stars der „Équipe Tricolore“ ist lang, der vielleicht Beste unter den Besten ist aber wohl Mbappe. 22 Jahre jung, trickreich, pfeilschnell und schon jetzt einer der besten Fußballer weltweit. Noch Fragen?

Der Trainer: Einst selbst ein Weltstar, darf Didier Deschamps die erlesene Auswahl an Spielern Frankreichs als Coach anführen. Seit Juli 2012 ist ihm diese Rolle vergönnt, die Krönung folgte bei der WM 2018 mit dem Titel. Die EM soll folgen.

Die Aussichten: In einer Gruppe von starken Teams ist Frankreich das stärkste. Alles andere als ein Weiterkommen wäre eine Sensation.

Gruppe F bei der EM 2021: Portugal

Das Team: Der Titelverteidiger von 2016 braucht sich vor der Konkurrenz keineswegs zu verstecken, im Gegenteil. Auch Portugal verfügt über einige Spieler der Extraklasse. Mit Joao Felix oder auch Renato Sanches steht die Generation nach Cristiano Ronaldo längst in den Startlöchern. Insbesondere die Offensive um CR7 und Bruno Fernandes ist an einem guten Tag kaum zu stoppen. Da muss selbst Frankreich aufpassen.

Der Star: Ganz klar, wer über Portugal spricht, muss Cristiano Ronaldo zuerst nennen. Auch mit seinen mittlerweile 36 Jahren ist er immer noch der unangefochtene Star und Leader der portugiesischen Nationalmannschaft. Er führt seine Farben als Kapitän auf den Rasen, er soll sie auch zur Titelverteidigung führen.

Der Trainer: Fernando Santos, 66 Jahre, steht seit 2014 an der Seitenlinie der Nationalmannschaft. Sein bevorzugter Spielstil ist offensiv im 4-3-3, er passt also perfekt zu seinen Spielern. Ehe er Nationaltrainer Portugals wurde, trainierte er unter anderem den FC Porto, Sporting und Benfica Lissabon sowie die griechische Nationalmannschaft.

Die Aussichten: Eine Titelverteidigung wird schwer, in der Gruppe F bahnt sich ein Zweikampf mit Deutschland um den zweiten Platz an.

Gruppe F bei der EM 2021: Ungarn

Das Team: Der Außenseiter der Gruppe F heißt ganz klar Ungarn. Allein die Qualifikation für die EM 2021 war schon eine Überraschung. Doch das Team von Trainer Marco Rossi hat in der jüngeren Vergangenheit mit Siegen gegen Serbien und der Türkei sowie einem Remis gegen Polen in der WM-Quali gezeigt, dass es in der mittleren Spitze durchaus mithalten kann.

Der Star: Von einem Star bei Ungarn zu sprechen, wäre wohl übertrieben. Bundesliga-Fans werden jedoch schnell die Namen Willi Orban (RB Leipzig) und Adam Szalai (FSV Mainz 05) bei Ungarn entdecken. Letzterer ist Kapitän der „Magyarok“, Ersterer der Abwehrchef.

Der Trainer: Marco Rossi ist seit Juni 2018 Trainer der ungarischen Nationalmannschaft. Zuvor trainierte er vor allem Teams in Ungarn, auf der großen Fußballbühne ist er also noch ein unbeschriebenes Blatt. Aber: Als Spieler kickte er in der Saison 1996/97 für Eintracht Frankfurt in der Bundesliga.

Die Aussichten: Der Weg bei der EM 2021 endet wohl in der Gruppenphase.

Gruppe F bei der EM 2021: Der Spielplan

Den kompletten Spielplan zur EM 2021 finden Sie hier.

DatumUhrzeitBegegnungSpielort
15. Juni 202118 UhrUngarn - PortugalBudapest
15. Juni 202121 UhrFrankreich - DeutschlandMünchen
19. Juni 202115 UhrUngarn - FrankreichBudapest
19. Juni 202118 UhrPortugal - DeutschlandMünchen
23. Juni 202121 UhrDeutschland - UngarnMünchen
23. Juni 202121 UhrPortugal - FrankreichBudapest

Gruppe F bei der EM 2021: Prognose

Frankreich, Portugal und Deutschland werden sich wohl um die ersten drei Ränge streiten, Ungarn ist der krasse Außenseiter. Der FR-Tipp: Frankreich und Deutschland kommen sicher ins Achtelfinale, Portugal muss als Gruppendritter bangen. (nc)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare