+
Olympiakos Piräus um Kostas Fortounis (l) setzte sich gegen den AC Mailand durch.

Europa League

„Gewaltiger Sieg“: Griechen feiern Olympiakos Piräus

Als „epischen Thriller“ haben die Fans von Olympiakos Piräus und die griechische Sportpresse das 3:1 gegen den AC Mailand in der Europa League gefeiert.

Als „epischen Thriller“ haben die Fans von Olympiakos Piräus und die griechische Sportpresse das 3:1 gegen den AC Mailand in der Europa League gefeiert.

Clubbesitzer Evangelos Marinakis hatte Tränen in den Augen, als er vor Journalisten sagte: „Das war ein gewaltiger Sieg. Wahrscheinlich der historischste in der Geschichte der Mannschaft, weil er mit der Qualifikation kombiniert wurde - gegen eine große Mannschaft mit sehr guten Spielern.“

Olympiakos Piräus hatte die Mailänder am letzten Spieltag der Gruppenphase aus dem Wettbewerb geworfen. Bei gleichem Punktstand (10) und Direktvergleich (3:1/1:3) entschied am Ende die Tordifferenz zugunsten der Griechen, die in der Gruppe F hinter Betis Sevilla (12) Zweiter vor Milan wurden.

Mailand scheiterte damit erstmals seit 1999/2000 in der Gruppenphase eines Europacups - dabei hätte eine Niederlage mit einem Tor Unterschied gereicht. Olympiakos Piräus ist nun der einzige griechische Club, für den es in der Europa League in der ersten K.o.-Runde weitergeht.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion