1. Startseite
  2. Sport
  3. Fußball

Gegen den FC Bayern findet Mainz 05 Antworten

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Jan Christian Müller

Kommentare

Ein Team findet zu sich selbst zurück: Mainz 05.
Ein Team findet zu sich selbst zurück: Mainz 05. © AFP

Ein 3:1-Sieg gegen den FC Bayern, der auch ein 9:1-Sieg hätte sein können: Die Mainzer überzeugen vollends gegen den schlappen Meister. Und das nach einer schwierigen Wochen.

Nackenschläge können lehrreich sein: Das 0:5 in Wolfsburg vor neun Tagen gehört für den FSV Mainz 05 zu diesen besonders lehrreichen Erlebnissen. Die Reaktion: ein 3:1 gegen den Meister FC Bayern München, das laut Selbstauskunft des Gästetrainers auch mit acht oder neun Gegentoren hätte enden können. Man stelle sich das mal vor: Mainz gegen Bayern München 9:1.

Übrigens: Mit unserem Fußball-Newsletter erhalten Sie zweimal die Woche ausgewählte Texte und Kommentare von FR-Autoren aus der Welt des Fußballs. Hier geht es zur Anmeldung.

Ganz so ist es dann doch nicht gekommen. Dreimal stand die Latte, einmal der Pfosten im Weg der Nullfünfer, die zudem noch zwei, drei weitere Hochkaräter nicht nutzten. Summa summarum aber: Tip top Reaktion auf Wolfsburg gegen einen Gegner, der zum richtigen Zeitpunkt kam und sich kaum wehrte. Auch das gehört natürlich zur Wahrheit.

Bo Svensson hochzufrieden

Man hat Bo Svensson schon lange nicht mehr so viel klatschen und lächeln sehen wie bei diesem Spiel in seiner Coaching-Zone. Die Woche zuvor war nach der Pleite von Wolfsburg keine einfache gewesen für alle Beteiligten. „Wir hatten einige Fragen zu beantworten in der Gruppe“, so der Trainer. Die Antworten wurden gefunden. Und so muss sich Mainz 05 eine stabile Saison ohne Zittern vor dem Abschied auch nicht schlechter reden lassen, als sie ist.

Wahrscheinlich ist es ziemlich perfekt gelaufen so. Es gibt gute Ansatzpunkte für alle Beteiligten, sich daran zu erinnern, dass sie nicht gut genug sind, mit 70 oder 80 Prozent Leistung Bundesligaspiele zu gewinnen. Dazu ist, wie man seit Samstag weiß, noch nicht einmal der große FC Bayern in der Lage.

Wenn die Rheinhessen so mit Karacho weitermachen, spielen sie auf Sicht auch ihr Stadion wieder voll, und zwar nicht nur dann, wenn der Branchenführer kommt. „Die Liste von Dingen, die wir richtig gemacht haben, ist lang“, sagte Svensson und sah erleichtert aus. Die Fans klatschten sich die Hände wund.

Auch interessant

Kommentare