Verantwortet den Sport: Ex-Nationalspielerin Mia Hamm. afp
+
Verantwortet den Sport: Ex-Nationalspielerin Mia Hamm. 

USA

Ganz großes Kino

Hollywood-Stars holen Frauenfußball nach Los Angeles.

Oscar-Preisträgerin Natalie Portman ist dabei, Tennis-Heldin Serena Williams, deren Ehemann Alexis Ohanian und sogar das zwei Jahre alte Töchterchen Olympia: Die Investorengruppe „Angel City“ will ganz großes Fußball-Kino in die Filmmetropole Los Angeles holen.

Im Land des Frauenfußball-Weltmeisters gehört der Profiliga National Womens‘s Soccer League (NWSL) bislang kein Team aus Kalifornien, dem bevölkerungsreichsten US-Bundesstaat, an. Das soll sich bis 2022 ändern, so ist der Plan. Zu den Eigentümern gehören auch die Hollywood-Stars Eva Longoria und Jennifer Garner, für fußballerische Fachkompetenz stehen die Ex-Nationalspielerinnen Mia Hamm und Abby Wambach.

Portman an der Spitze

„Meine Frau und ich wollen mehr Möglichkeiten im Frauensport schaffen. Als jemand, der mit unserer Tochter Stunden damit verbringt, gegen einen Fußball zu treten, möchte ich, dass sie bei dieser Revolution in der ersten Reihe sitzt“, begründete Ohanian das Engagement seiner Familie.

Dennoch: Das Gesicht von „Angel City“, so der vorläufige Name des Konsortiums, ist Portman. Die in Israel geborene und zeitweise in Frankreich lebende Schauspielerin gilt als Fußballfan, will aber mit ihrem Engagement speziell die Frauen fördern. „Die erste mehrheitlich von Frauen geleitete Eigentümergruppe zu bilden, ist ein aufregender Schritt“, erklärte die 39-Jährige.

Speziell vom Frauenfußball begeistert sei sie, so Portman weiter, seit sie ein Benefizspiel zweier Ligamannschaften zugunsten von Time’s Up gesehen habe. Diese ebenfalls von Hollywood-Prominenten 2018 gegründete Bewegung gegen sexuelle Belästigung war eine Reaktion auf den Weinstein-Skandal und die #Me-Too-Aktionen. Portman: „Wir möchten solche starken Frauen in Los Angeles spielen sehen.“

FC Hollywood

Dafür gab es Lob der ehemaligen deutschen Nationaltorhüterin Nadine Angerer. „Wirklich spannende Neuigkeiten“, schrieb die 41-Jährige auf Twitter. Wegen großer Verletzungssorgen bei ihrem Klub Portland Thorns ist Angerer, eigentlich nur noch Torwarttrainerin, als Reservistin wieder in den aktuellen Kader zurückgekehrt.

Sollten alle nun beginnenden Vorbereitungen planmäßig ablaufen, ginge es für das neue Team erstmals im Frühjahr 2022 um Punkte. Der „FC Hollywood“ wäre dann der elfte NWSL-Klub – und bestimmt der glamouröseste. (sid)

Kommentare