Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Bei der Arbeit.
+
Bei der Arbeit.

Fu0ball-EM

Tagebuch zur EM 2021: Workflow in der Laptop-WG

  • Jan Christian Müller
    VonJan Christian Müller
    schließen

Jan Christian Müller berichtet von der EM 2021. In seinem Tagebuch scheibt er über die Ereignisse vor Ort.

Tag 33 - Interviews mit Nationalspielern zu bekommen, ist bei einem solch bedeutenden Turnier wie die EM 2021 nur für die Großen der Branche realistisch. Kicker, Sportbild, FAZ, SZ und Bild kommen manchmal dran. Die Frankfurter Rundschau, die WAZ, das Hamburger Abendblatt oder die Stuttgarter Zeitung haben es da schon schwerer.

Also haben wir uns, pfiffig wie wir nun mal bei seltenen Gelegenheiten sein können, zu einem kleinen Pool zusammengeschlossen und gemeinsam angefragt, ob wir mit den hohen Herren Neuer, Kimmich oder Gündogan ein bescheidenes Viertelstündchen über Teams oder Zoom sprechen könnten. Jogi Löw wäre auch okay. Oder, falls all das nicht möglich sein sollte, doch vielleicht mit dem Team-Psychologen Hans-Dieter Hermann, einem überaus klugen Mann.

Ich kenne ihn schon lange und habe mehrfach Interviews mit ihm geführt. Einmal, am Anfang der WM 2014, war es sogar eine Art Streitgespräch. Macht es ja umso spannender. Hermann ist inzwischen 61 Jahre alt und hat die Psychologie im deutschen Profifußball hoffähig gemacht. 2014 fand er die Berichterstattung vor dem Turnier in Brasilien zu negativ. Die Stimmung, die wir Medien übermittelten, träfe überhaupt nicht die gute Atmosphäre im DFB-Camp. Er hatte offenbar Recht. Deutschland wurde Weltmeister.

Sieben Jahre danach stehen Neuer, Kimmich, Gündogan oder gar Löw erwartungsgemäß nicht für uns zur Verfügung, im Gegensatz zu Hermann. Um die Angelegenheit nicht zu komplex zu gestalten, haben wir die Fragen abgestimmt und uns in der Wohngemeinschaft von WAZ und Abendblatt an Laptops zusammengeschlossen. Damit der gute Herr Hermann nicht ganz meschugge wird, weil vier Reporter von vier verschiedenen Standorten aus durcheinanderquatschen.

Es hat dann alles wunderbar geklappt. Die digitale Leitung hat der DFB über das System Blue Jeans hergestellt, sie stand stabil. Hans-Dieter Hermann, seit 17 Jahren ständiger Begleiter der Nationalmannschaft und ein Vertrauter von Joachim Löw, hat interessante Antworten gegeben. Das Interview findet sich am Montag in unserem EM-Spezial. Gedruckt im Blatt und online. Wer suchet, der findet. 

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare