1. Startseite
  2. Sport
  3. Fußball

Für WM 2022: DFB-Star könnte in die Bundesliga zurückkehren

Erstellt:

Von: Jan Oeftger

Kommentare

Beim FC Chelsea konnte Timo Werner nicht an seine erfolgreiche Zeit bei RB Leipzig anknüpfen. Auch mit Blick auf die WM 2022 kann er sich eine Rückkehr vorstellen.

London – Timo Werner möchte bei der WM 2022 Ende des Jahres eine tragende Rolle in der Deutschen Nationalmannschaft übernehmen. Nationaltrainer Hansi Flick hatte unlängst angekündigt: „Wir brauchen Spieler, die im Rhythmus sind.“ Dazu gehörte er beim FC Chelsea zuletzt nicht. Ein Wechsel in diesem Sommer ist deshalb nicht ausgeschlossen. Werner kann sich dem Vernehmen nach eine Rückkehr zu Ex-Verein RB Leipzig gut vorstellen.

„Ich könnte überall glücklich sein“, sagte DFB-Star Werner noch vor Kurzem der Times. Laut Transferexperte Fabrizio Romano ist Juventus Turin am deutschen Nationalspieler Werner interessiert. Die Sport-Bild bringt zudem Newcastle United ins Spiel. Die Leipziger Volkszeitung und Sport1 berichteten über eine mögliche Rückkehr nach Leipzig. Wie die Leipziger Volkszeitung weiß, sind Werner und Leipzigs Vorstandsvorsitzender Oliver Mintzlaff auch schon länger im Austausch.

Timo Werner (links) könnte zu Leipzig zurückkehren, um seine WM-Chancen zu wahren.
Timo Werner (links) könnte zu Leipzig zurückkehren, um seine WM-Chancen zu wahren. © Wunderl/imago

Chelsea-Coach Tuchel möchte DFB-Star Werner nicht abgeben

Da der finanzielle Umfang eines Werner-Transfers jedoch derart hoch wäre, kommt wohl nur ein Leihwechsel infrage. 2020 überwies Chelsea 53 Millionen Euro an RB Leipzig für die Dienste des schnellen Angreifers. Hinzu soll ein Jahresgehalt von geschätzten 20 Millionen Euro kommen, das Werner in London verdient.

Mit Werners Aussagen, dass er sich auch einen Wechsel vorstellen könnte, zeigte sich der deutsche Chelsea-Trainer Thomas Tuchel unzufrieden. „Wenn er das gesagt hat, verstehe ich es nicht.“ Tuchel möchte einen Abgang seines Landsmannes verhindern. Wie der kicker berichtet, wird er Werner keine Freigabe erteilen.

Werner selbst denkt jedoch schon weiter und hat die WM 2022 im Kopf. Bei dieser möchte er eine wichtige Säule im DFB-Team von Flick sein und regelmäßig zum Einsatz kommen. Ein Wechsel würde auch Sinn machen, „um für die WM gut in Form zu sein und auch eine Chance zu haben, bei der WM zu spielen“. In Leipzig könnte ihm genau das gelingen. Seine bislang beste Zeit verbrachte er bei den Sachsen. In 158 Spielen erzielte er 93 Tore und legte 40 weitere auf. (Jan Oeftger)

Auch interessant

Kommentare