+
Ausgerechnet US-Kapitänin Alex Morgan sorgte mit ihrem Jubel für Ärger mit England.

Eklat im WM-Halbfinale

Britische Fans stocksauer: US-Star provoziert ganz England mit kontroverser Jubelgeste

Die USA besiegten die englischen Fußballerinnen im WM-Halbfinale. Dabei sorgte Superstar Alex Morgan für einen Eklat: Sie provozierte ganz England mit ihrer Jubel-Pose.

Frankreich - Das WM-Halbfinale zwischen England und den USA war ein absolutes Drama. Vor allem für die Britinnen, die nach einem vom VAR aberkannten Tor und einem verschossenen Elfmeter ganz knapp und sehr bitter aus dem Turnier ausgeschieden sind. 

Als wäre das nicht genug, setzte US-Kapitänin Alex Morgan mit ihrem Jubel zum Siegtreffer noch einen drauf. Die Star-Stürmerin setzte nach ihrem Tor zur 2:1-Führung den Tee auf. Mit abgespreiztem Finger deutete die 30-Jährige an, eine Tasse zu schlürfen. Für England und die britischen Fans eine bodenlose Provokation. 

Dieser Fan wurde sofort deutlich und forderte: „Lasst die arroganten Yanks daran ersticken.“ Vielleicht etwas übersteuert, stand er mit seiner Meinung aber nicht alleine. Neben unzähligen Fans äußerten sich auch Experten angefressen. So hat sich Alex Morgan mit dem Siegtreffer wohl auch ein Eigentor geschossen. 

Es ist nicht das erste Mal, dass die US-Damen für ihre Jubel-Arien heftige Kritik einstecken müssen. Ihre Ausgelassenheit beim 13:0-Schlachtfest gegen Thailand sorgte schon in der Vorrunde für Unmut bei neutralen Fans und wütende Experten.

Und das wobei die amerikanischen Fußballerinnen abseits des Platzes für Gleichberechtigung und Menschenrechte eintreten. Ihre mehr als vorbildliche Haltung endete sogar in einem handfesten Streit mit US-Präsident Donald Trump.

Wie man sich mit einem Torjubel positiv hervorhebt, konnten sich die Amerikanerinnen gleich zwei Mal im Spiel gegen England abschauen. Die Löwen-Stürmerin Ellen White feiert mit ihrer Jubel-Geste einen Bundesliga-Star. Zum unverwechselbaren Jubel durfte sie an diesem Abend doppelt ansetzen, beim zweiten Mal pfiff sie der VAR allerdings zurück.

mb

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion