+
Frank Wormuth war von 2008 bis 2018 Chefausbilder beim DFB.

Ex-Chefausbilder

Frank Wormuth: Gibt noch „Baustellen“ im DFB-Team

Der frühere DFB-Chefausbilder Frank Wormuth sieht die Aufarbeitung des deutschen Scheiterns bei der Fußball-WM in Russland noch längst nicht abgeschlossen.

Der frühere DFB-Chefausbilder Frank Wormuth sieht die Aufarbeitung des deutschen Scheiterns bei der Fußball-WM in Russland noch längst nicht abgeschlossen.

„Ich glaube, dass wir Deutschen nach der WM noch einiges mit uns rumschleppen und deshalb nicht in der besten Verfassung sind“, sagte der Coach des niederländischen Clubs Heracles Almelo dem „Tagesspiegel“. „Einen großen Umbruch hat es ja nicht gegeben. Das ist auch begründet und in Ordnung. Aber es heißt eben auch: Es gibt noch Baustellen, die erst noch aufgelöst werden müssen.“

Aus diesem Grund können die Niederlande aus Sicht von Wormuth „selbstverständlich“ dem Team von Bundestrainer Joachim Löw im Nations-League-Spiel am Samstag (20.45 Uhr) in Amsterdam auch gefährlich werden. „Die Holländer können alle Fußball spielen“, sagte der 58-Jährige. Wormuth hatte 2008 die Leitung an der Hennes-Weisweiler-Akademie übernommen und Ende März dieses Jahres die Leitung der Fußball-Lehrer-Ausbildung des Deutschen Fußball-Bunds abgegeben.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion