Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Florian Wirtz im Trikot von Bayer Leverkusen.
+
Florian Wirtz entwickelt sich bei Bayer Leverkusen zu einem etablierten Bundesliga-Spieler. Kann er auch bei der Nationalmannschaft überzeugen?

DFB-Juwel

Florian Wirtz: Von der U19 in die Europa League

Florian Wirtz ist gerade einmal 18 Jahre alt und gehört bereits zu den besten Fußballern in Deutschland. Alles wichtige zum Offensiv-Talent.

Leverkusen – Als Florian Wirtz Anfang 2020 zu Bayer 04 Leverkusen wechselte, hätte vermutlich kaum jemand mit der Entwicklung des jungen Fußballers gerechnet. Bereits wenige Monate später stand er in der Startelf der Bundesliga und stand auch in der Europa League von Anfang an auf dem Feld. Weniger überraschend als die Entwicklung war dann die Vertragsverlängerung am 3. Mai 2021. An seinem 18. Geburtstag verlängerte Wirtz seinen Vertrag bei der Werkself bis 2026.

Florian Wirtz: Der Start einer rasanten Profi-Karriere

Florian Wirtz wurde am 3. Mai 2003 in Pulheim bei Köln geboren. Bereits mit drei Jahren begann er das Fußballspielen. Sein erster Verein war der SV Grün-Weiß Brauweiler. Als 8-Jähriger zog es ihn schließlich in die Jugendabteilung des 1. FC Köln. Dort durchlief er die Mannschaften des Nachwuchsleistungszentrums.

NameFlorian Richard Wirtz
Geburtsdatum3. Mai 2003
GeburtsortPulheim
PositionOffensives Mittelfeld
KlubBayer Leverkusen
Vorherige Stationen1. FC Köln, SV Grün-Weiß Brauweiler

In der Saison 2018/19 feierte Florian Wirtz seinen größten Erfolg als Jugend-Fußballer. Im Halbfinale der B-Jugend-Bundesliga besiegten die Kölner den FC Bayern München mit 1:0 und 4:0 und zogen damit ins Finale um die deutsche Meisterschaft ein. Dort traf die Mannschaft um Mittelfeldspieler Wirtz auf Borussia Dortmund. Köln fuhr einen 3:2 Sieg ein; und Florian Wirtz erlebte einen der schönsten Momente seiner noch jungen Karriere, wie er später selbst betonte.

Fußball-Talent Florian Wirtz: Umstrittener Wechsel zu Bayer Leverkusen

Bis Anfang 2020 spielte er für den 1. FC Köln. Mit 16 Jahren galt er schon als Supertalent und war bei großen Vereinen begehrt. Darunter sollen Hoffenheim, die Bayern und sogar der FC Liverpool gewesen sein, berichtete der Kölner Express. Florian Wirtz entschied sich für Bayer Leverkusen. Bei den Kölnern sorgte das für Ärger: Die beiden Vereine und Borussia Mönchengladbach haben eigentlich eine Vereinbarung, dass sie keine Nachwuchsspieler der jeweils anderen Vereine abwerben. Bayer lockte Wirtz trotzdem auf die andere Rheinseite.

Offensiv-Talent Wirtz startet bei Leverkusen durch

Nach seinem Wechsel lief Florian Wirtz zunächst in der U19-Bundesliga-West auf. In vier Spielen erzielte er zwei Tore und bereitete drei weitere vor. Dann bremste ihn die Corona-Pause aus. Am 26. Spieltag der Fußball-Bundesliga-Saison 2019/20 nominierte ihn Peter Bosz, der damalige Trainer der Leverkusener Profis, für den Bundesliga-Kader. Beim 4:1-Auswärtssieg gegen den SV Werder Bremen am 18. Mai 2020 stand Florian Wirtz dann sogar in der Startelf. Dadurch ist er der jüngste Spieler der Werkself und belegt inzwischen Platz vier der jüngsten Bundesligaspieler.

Wenige Wochen später stellte er den nächsten Rekord auf. Am 6. Juni 2020 spielte Leverkusen gegen den FC Bayern. Wirtz saß zunächst auf der Bank. In der 46. Spielminute wurde er für Karim Bellarabi eingewechselt. In der 88. Minute traf er zum 2:4-Endstand. Dadurch wurde Wirtz im Alter von 17 Jahren und 34 Tagen zum jüngsten Bundesliga-Torschützen. Inzwischen belegt er den zweiten Platz hinter Youssoufa Moukoko von Borussia Dortmund.

Florian Wirtz wird zum etablierten Bundesligaspieler und sammelt Erfahrung in Europa

In der Bundesliga-Saison 2019/20 machte Florian Wirtz sieben Spiele. Am 6. August 2020 feierte er ein weiteres Debüt: Beim Rückspiel des Europa League-Achtelfinales gegen die Glasgow Rangers spielte Wirtz von Anfang an. Seit der Saison 2020/21 ist der junge Offensivspieler fester Bestandteil des Profikaders der Leverkusener und gehört regelmäßig zur ersten Elf. Nur Verletzungen und eine Corona-Infektion bremsten ihn seither stellenweise aus.

Mit der Werkself konnte der junge Mittelfeldspieler weitere internationale Erfahrung sammeln. In der Europa League-Saison 2020/21 kam er zu sieben Einsätzen. Sein erstes Tor machte er im Gruppenspiel gegen Nizza. Beim 6:2-Heimsieg traf Wirtz zum zwischenzeitlichen 6:1. Einen weiteren Treffer erzielte er im Gruppenspiel gegen den israelischen Verein Hapoel Be’er Scheva.

Florian Wirtz bei der deutschen Nationalmannschaft - mit Lehrer als Begleitung

Auch der DFB erkannte das Talent des jungen Mittelfeldspielers. So durchlief Florian Wirtz verschiedene Jugend-Nationalmannschaften und kam zu 13 Einsätzen. Sein erstes Spiel für eine deutsche Nationalmannschaft machte er am 3. Mai 2018 gegen die Niederlande. Im Oktober 2020 debütierte er mit 17 Jahren bei der U21-Nationalmannschaft und kam zu drei Länderspielen bei der U21-EM-Qualifikation gegen Moldawien, Bosnien-Herzigowina und Wales.

Im März 2021 erkannte Joachim Löw sein Talent und nominierte ihn erstmals für die deutsche Nationalmannschaft, um ihn langsam an die Mannschaft heranzuführen und zu integrieren. Bei den WM-Qualifikationsspielen blieb Florian Wirtz allerdings ohne Einsatz. Er sorgte dabei aber für ein Novum im DFB-Team: Erstmals begleitete ein Lehrer die Mannschaft, weil der zu diesem Zeitpunkt 17-Jährige auch für die Abiturprüfungen lernen musste. Für die EM 2021 wurde er jedoch noch nicht nominiert. (Max Schäfer)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare