1. Startseite
  2. Sport
  3. Fußball

Verletzungs-Sorgen beim FC Bayern: Lewandowski fehlt, Süle und Neuer brechen Training ab

Erstellt:

Von: Florian Schimak

Kommentare

Am Samstag trifft der FC Bayern auf Union Berlin. Ob alle FCB-Stars mitwirken können, steht dabei noch nicht fest. Am Mittwoch fehlte unter anderem Robert Lewandowski im Training.

München – Der FC Bayern* hat nun bereits zwei Spiele in Folge in der Bundesliga nicht gewonnen. Erst gab es ein 1:1 gegen Bayer Leverkusen, dann ebenfalls ein Remis bei der TSG Hoffenheim. Der Vorsprung auf Borussia Dortmund könnte am Mittwochabend auf vier Punkte schrumpfen.

FC Bayern: Torjäger Robert Lewandowski fehlt beim Mannschaftstraining

Am Samstag geht’s für die Elf von Julian Nagelsmann nun gegen Union Berlin. Ob dem FCB-Coach dann aber sein ganzes Personal zur Verfügung steht, sei einmal dahingestellt. Auch wenn der Rekordmeister am Dienstag lediglich eine „kleine Blessur“ bei Robert Lewandowski meldetet, fehlte der Weltfußballer am Mittwoch im Training gänzlich.

Ob reine Vorsichtsmaßnahme oder doch eine schwerere Verletzung? Das ist nicht bekannt. Zudem müssen sich die Bayern-Fans um Niklas Süle sorgen. Der beendete die Einheit am Mittwochvormittag auch leicht angeschlagen. Der Abwehr-Star hatte nach zwei Sprints zunächst ausgesetzt, ehe er wieder zurückkehrte und die Einheit dann aber doch vorzeitig abbrach.

FC Bayern: Sorgen auch um Keeper Manuel Neuer?

Auch Kapitän Manuel Neuer, der am Dienstag beim Training aussetzte, stand am Mittwoch nicht bis zum Ende auf dem Trainingsplatz. Das Fehlen des 35-jährigen Keepers am Vortag war allerdings der Belastungssteuerung geschuldet. Daher wird er auch am Mittwoch die Einheit vorzeitig beendet haben.

Robert Lewandowski ist aktuell angeschlagen.
Robert Lewandowski ist aktuell angeschlagen. © IMAGO / Sven Simon

Neuer hatte sich vor wenigen Wochen erst einer Knie-OP unterzogen und kehrte erst im Achtelfinal-Rückspiel der Champions League gegen RB Salzbug in den FCB-Kasten zurück. Im Anschluss an die Partie gegen Union (18.30 Uhr) verabschiedet sich die Bundesliga in die erste Länderspielpause des Jahres.

Man darf gespannt sein, ob Neuer zum Aufgebot von Hansi Flick gehören wird – oder ob der Kapitän noch eine kleine Pause bekommt. (smk) *tz.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Auch interessant

Kommentare