Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Douglas Costa (rechts) wird den FC Bayern bald verlassen.
+
Douglas Costa (rechts) wird den FC Bayern bald verlassen.

Bundesliga

FC Bayern streicht Star - er darf nicht mal mehr am Training teilnehmen

  • Sascha Mehr
    VonSascha Mehr
    schließen

Den FC Bayern München wird in Kürze ein Spieler verlassen. Der Neuzugang wird nicht mehr mit ins Quarantäne-Trainingslager fahren.

München - Die Saison 2020/21 befindet sich kurz vor dem Ende und für den FC Bayern München geht es um nichts mehr. Die neunte deutsche Meisterschaft in Folge steht bereits fest und sowohl im DFB-Pokal als auch in der Champions League musste die Mannschaft von Trainer Hansi Flick früh die Segel streichen. Einziges Ziel des FC Bayern München ist der Tor-Rekord für Angreifer Robert Lewandowski. Der Pole steht bei 39 Treffern - ein Tor fehlt noch, um zu Gerd Müller aufzuschließen, der einst 40 Tore in einer Saison erzielte.

FC Bayern München: Douglas Costa steht vor Wechsel nach Brasilien

Der FC Bayern München musste, wie alle anderen Bundesligisten auch, ein Quarantäne-Trainingslager beziehen. Als geeigneten Ort dafür wählten die Verantwortlichen Grassau aus. Bei der Abfahrt stieg aber ein Spieler nicht mit in den Bus, denn er steht ganz kurz vor einem Wechsel: Douglas Costa. Für den von Juventus Turin ausgeliehenen Offensivspieler ist die Saison damit vorzeitig beendet. Er hätte aber sowieso keine Zukunft beim FC Bayern gehabt - zu schwach waren seine Leistungen seit seiner Ankunft aus Italien.

Während sich der FC Bayern München auf das nächste Bundesliga-Spiel vorbereitet, plant Douglas Costa seine Rückkehr nach Brasilien. Übereinstimmenden Medienberichten zufolge sollen die Verhandlungen mit Gremio Porto Alegre kurz vor dem Abschluss stehen. Für den brasilianischen Klub lief Douglas Costa bereits bis ins Jahr 2010 auf, bevor er zu Schachtjor Donezk wechselte. Die Ukrainer zahlten acht Millionen Euro für den Brasilianer und gaben ihn fünf Jahre später für 30 Millionen Euro an den FC Bayern München ab.

FC Bayern München: Douglas Costa klärt letzte Details

Douglas Costa ist bereits in sein Heimatland unterwegs, um letzte Details mit seinem neuen Klub zu klären. Ablöseverhandlungen zwischen Gremio Porto Alegre und dem FC Bayern München wird es nicht geben, da Costa von Juventus Turin nur ausgeliehen war. Ein Pflichtspiel für den FC Bayern hat der 30-Jährige schon länger nicht mehr bestritten. Wegen eines Haarrisses im Fuß fällt er seit Februar aus. Das Finale der Klub-WM war definitiv sein letztes Match im Trikot des FC Bayern München. Insgesamt absolvierte er 20 Partien für die Mannschaft von Trainer Hansi Flick, allerdings kein einziges über die vollen 90 Minuten.

Die Verantwortlichen des FC Bayern München hatten sich im Vorfeld mehr von diesem Wechsel versprochen und hofften, dass Douglas Costa seine Leistungen, die er zwischen 2015 und 2017 an der Isar zeigte, wiederholen kann. Schnell wurde aber klar, dass der 30-Jährige nicht mehr die Qualität von damals besitzt. Am Ende muss man sagen, dass Douglas Costa ein Transferflop war für den FC Bayern München. Dieses Missverständnis wird nun mit dem Wechsel zu Gremio Porto Alegre beendet.

FC Bayern München: Drei deutsche Meisterschaften mit Douglas Costa

Douglas Costa blick auf eine insgesamt erfolgreiche Zeit in Europa zurück. Mit dem FC Bayern München holte er drei deutsche Meisterschaften (2016,2017,2021), einen Sieg im DFB-Pokal (2017) und den Erfolg bei der Klub-WM im Jahr 2021. Nach seinem Wechsel zu Juventus Turin, die sich seine Dienste 40 Millionen Euro kosten ließen, gewann er die italienische Meisterschaft (2018,2019,2020) und wurde italienischer Pokalsieger (2018).

Unterdessen plant der der FC Bayern München den neuen Kader für die kommende Saison 2021/22. Ein Trio könnte den Klub im Sommer verlassen. Außerdem schaut sich der FC Bayern München nach Verstärkungen um und hat ein englisches Top-Talent an der Angel.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare