Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Der eine bleibt, der andere könnte PSG noch verlassen: Während Kylian Mbappé (l.) gesetzt ist, wird Thilo Kehrer mit den Bayern in Verbindung gebracht.
+
Der eine bleibt, der andere könnte PSG noch verlassen: Während Kylian Mbappé (l.) gesetzt ist, wird Thilo Kehrer mit den Bayern in Verbindung gebracht.

Transfergerücht

FC Bayern vor Transfer-Hammer? PSG-Star bricht sein Schweigen - „Einer der größten Klubs der Welt“

  • Nico Scheck
    VonNico Scheck
    schließen

Der FC Bayern München sucht händeringend nach einem neuen Verteidiger. In Paris scheint der FCB fündig geworden zu sein. Jetzt bricht der PSG-Star sein Schweigen.

München/Paris – Es ist, wenn man so will, die Achillesferse des FC Bayern München: die Position des Rechtsverteidigers. Mit Benjamin Pavard verfügt der deutsche Rekordmeister zwar über einen soliden, jedoch zuletzt in seiner Form schwächelnden Rechtsverteidiger. Insbesondere die rar gesäten offensiven Akzente des französischen Weltmeisters von 2018 bereiten FCB-Trainer Julian Nagelsmann Kopfschmerzen.

Kein Wunder also, dass sich die Bayern-Bosse auf dem Transfermarkt nach möglichen Verstärkungen umschauen. Eines der gehandelten Ziele spielt bei Paris Saint-Germain – und könnte bald wechseln.

FC Bayern vor Transfer-Coup? PSG-Star Thilo Kehrer bricht sein Schweigen

Schon seit geraumer Zeit soll der FC Bayern München um PSG-Verteidiger Thilo Kehrer buhlen. In Paris verlief Kehrers Saisonstart vielversprechend, die ersten vier Ligaspiele stand er in der Startelf. Das hat sich geändert. Zuletzt saß Kehrer bei PSG nur noch auf der Bank. Ganz anders beim DFB-Team, wo Bundestrainer Hansi Flick seinen Schützling bei den WM-Quali-Siegen gegen Rumänien (2:1) und Nordmazedonien (4:0) von Beginn an brachte – und Kehrer überzeugte.

Diese Leistungen dürften auch den Münchnern nicht verborgen geblieben sein. Hinzu kommt die Flexibilität Kehrers. Der gebürtige Tübinger kann in der Defensive nahezu jede Position spielen, sowohl links als auch rechts, selbst als Innenverteidiger. Nun hat sich Kehrer zu den Gerüchten um einen möglichen Wechsel zum FC Bayern geäußert.

FC Bayern München baggert an Thilo Kehrer

Gegenüber der Tageszeitung Welt sagte Kehrer: „Ich habe die Berichte mitbekommen.“ Und: „Bayern München ist sicherlich einer der größten Klubs der Welt und fest im europäischen Spitzenfußball etabliert.“ Allerdings, betonte Kehrer weiter, wolle er sich „komplett auf meine sportlichen Aufgaben konzentrieren und versuchen, mich in Paris durchzusetzen und meine Qualitäten einzubringen“.

Klingt so, als sei vorerst mit keinem Wechsel zum FC Bayern zu rechnen. Doch was nicht ist, kann ja noch werden. Bis zum Jahr 2023 läuft noch der Vertrag Kehrers bei PSG. Sollte der deutsche Nationalspieler weiterhin nur die Rolle des Reservisten zugeteilt bekommen, könnte sich seine Meinung möglicherweise schnell umkehren. Vielleicht in Richtung FC Bayern?

Derweil droht dem FC Bayern im Transfer-Poker um Karim Adeyemi eine Pleite. Der Shootingstar scheint ausgerechnet die zwei größten Bayern-Rivalen in der Bundesliga zu präferieren. (nc)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare