Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Mickael Cuisance (r.) steht beim FC Bayern auf dem Abstellgleis.
+
Mickael Cuisance (l.) steht beim FC Bayern auf dem Abstellgleis.

Bundesliga

FC Bayern München will Offensiv-Star im Winter loswerden

  • Sascha Mehr
    VonSascha Mehr
    schließen

Der FC Bayern München will sich im Winter offenbar von einem Offensivspieler trennen. Trainer Julian Nagelsmann hat ihn aufgegeben.

München – Der FC Bayern München ist auf jeder Position extrem gut besetzt, auf den meisten sogar doppelt. Insbesondere junge Spieler haben es deshalb nicht leicht, sich beim deutschen Rekordmeister durchzusetzen. In den vergangenen Jahren gab es zahlreiche Talente, die enormes Potenzial besaßen, für die der FC Bayern München letztendlich aber doch eine Nummer zu groß war. Jungprofis wie Jamal Musiala, der sich in Windeseile einen Stammplatz erkämpft hat, sind eher die Seltenheit.

Jüngstes Beispiel für ein gescheitertes Talent beim FC Bayern München ist Mickael Cuisance. Der mittlerweile 22-Jährige kam im Sommer 2019 von Borussia Mönchengladbach an die Säbener Straße. Den Transfer ließ sich der FCB acht Millionen Euro kosten. Am Niederrhein ist man nicht mehr gut zu sprechen auf den Franzosen, der damals eine Stammplatzgarantie bei den „Fohlen“ forderte, diese aber natürlich nicht bekam. Im Anschluss ekelte er sich weg aus Mönchengladbach und entschied sich für den Wechsel in die bayerische Landeshauptstadt.

FC Bayern München: Cuisance ist bei Nagelsmann auf dem Abstellgleis

Beim FC Bayern München wollte der Jungstar durchstarten und den nächsten Schritt in seiner Entwicklung machen, doch nach zwei Jahren an der Säbener Straße ist Mickael Cuisance krachend gescheitert. Wie die Bild-Zeitung berichtet, hat der 22-Jährige keine Zukunft mehr beim deutschen Rekordmeister und soll im Winter verkauft werden. In der vergangenen Saison war er für ein Jahr an Olympique Marseille ausgeliehen, der französische Klub sah aber von einer festen Verpflichtung ab.

Trainer Julian Nagelsmann hat Mickael Cuisance offenbar aufgegeben. Beim neuen Coach, der von RB Leipzig an die Isar wechselte, steht der Offensivspieler auf dem Abstellgleis. Zuletzt belehrte Negalsmann Cuisance sogar öffentlich: „Ich habe letzte Woche ein langes Gespräch mit Mika gehabt, dass er das versteht. Er muss sich in den richtigen Räumen bewegen, das ist das alles entscheidende.“ Cuisance bleiben nur noch wenige Wochen, um Julian Nagelsmann im täglichen Training zu zeigen, dass er es doch noch packen kann beim FC Bayern München.

Mickael Cuisance (r.) steht beim FC Bayern auf dem Abstellgleis.

FC Bayern München: Cuisance mit lascher Arbeitseinstellung

Das Potenzial ist beim 22-Jährigen definitiv vorhanden, sein Problem liegt woanders. Mickael Cuisance neigt zur Selbstüberschätzung und legt eine zu lasche Arbeitseinstellung an den Tag. Talent alleine reicht nicht – erst recht beim FC Bayern München. Das mussten in der Vergangenheit auch Spieler wie zum Beispiel Sinan Kurt lernen. Sollte sich die Entwicklung von Cuisance bis zur Winterpause nicht um 180 Grad drehen, wird Hasan Salihamidzic dem Spieler wohl nahelegen, sich einen neuen Verein zu suchen.

Unterdessen läuft Vertrag eines DFB-Stars nächsten Sommer aus. Der FC Bayern München plant bereits die Verpflichtung des Führungsspielers. Zudem bahnt sich beim FCB ein Abgang an. Bereits im Winter könnte sich ein Weltmeister vom deutschen Rekordmeister verabschieden. (smr)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare