Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Marc Roca (r.) steht offenbar vor einem Abgang beim FC Bayern München. (Archivbild)
+
Marc Roca (r.) steht offenbar vor einem Abgang beim FC Bayern München. (Archivbild)

Bundesliga

FC Bayern verliert Juwel im Winter - „Abgang sehr, sehr wahrscheinlich“

  • Nico Scheck
    VonNico Scheck
    schließen

Beim FC Bayern München bahnt sich der Wechsel eines einstigen Millionen-Transfers im Winter an. Erste Gespräche wurden bereits geführt.

München – Greift der FC Bayern München für einen Neuzugang tief in die Tasche, zündet dieser über kurz oder lang in der Regel auch. Das beste jüngste Beispiel ist Leroy Sané. Der deutsche Nationalspieler gehört nach einem ersten durchwachsenen Jahr an der Säbener Straße mittlerweile zu den Unverzichtbaren unter Trainer Julian Nagelsmann.

Ein anderer Neuzugang aus dem Transfersommer 2020 hingegen steht auf dem Abstellgleis: Marc Roca. Der 24-Jährige wechselte im Transfer-Endspurt anno 2020 für neun Millionen Euro Ablöse von Espanyol Barcelona gen München. Er galt schon Jahre vorher immer wieder als Wunschspieler des FC Bayern. Doch seit seiner Ankunft in München hat sich das Blatt gewendet.

FC Bayern München: Transfer von Marc Roca im Winter?

519 Einsatzminuten in der vergangenen Saison, 0 Einsatzminuten bisher in dieser Spielzeit: Die Bilanz von Roca beim FC Bayern ist ernüchternd. Weder unter Jetzt-Bundestrainer Hansi Flick noch unter Nagelsmann kam bzw kommt der spanische U21-Europameister zum Zug. Der Sechser gilt als hochtalentiert, sein Vorbild ist Xabi Alonso, einst ebenfalls bei den Bayern.

Doch in der Mittelfeld-Zentrale ist für Roca bisher kein Platz. Fallen Joshua Kimmich oder Leon Goretzka aus, erhalten andere den Vorzug. Marcel Sabitzer, Neuzugang aus Leipzig etwa oder Corentin Tolisso. Zuletzt stand Roca oftmals nicht einmal im Kader, musste die Spiele seiner Teamkollegen gar von der Tribüne aus verfolgen. Kein Wunder also, dass sich jetzt ein Winter-Wechsel anbahnt.

FC Bayern München: Wechsel von Marc Roca „sehr, sehr wahrscheinlich“

Denn wie Transfer-Experte Marc Behrenbeck in „Transfer-Update - Die Show“ von Sky berichtet, gilt Roca als Wechselkandidat beim FC Bayern. Demnach sei ein Wechsel im Winter „sehr, sehr wahrscheinlich“. Über eine Rückkehr nach Spanien wird spekuliert. Wie Diario de Sevilla aus Spanien berichtet, zeigt Betis Sevilla Interesse an Roca. Die Bayern fordern laut Sport1 vier bis sechs Millionen Euro Ablöse.

Fraglich ist allerdings, ob die Münchner diese Summe nach den vergangenen 13 Monaten noch bekommen. Schließlich hat Roca seither kaum bis gar nicht gespielt. Wie Max Bielefeld von Sky weiter berichtet, soll es zwischen Sportvorstand Hasan Salihamidizic, dem Technischen Direktor Marco Neppe und den Beratern von Roca ein Treffen gegeben haben. Für beide Seiten sei dabei klar hervorgegangen: Ein Winter-Wechsel macht Sinn. nc

Derweil droht dem FC Bayern ein ablösefreier Verlust von Niklas Süle im Sommer. Und: Ein DFB-Star hat dem FC Bayern wohl eine Absage erteilt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare