Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Leader des BVB: Marco Reus (li.) und Erling Haaland.
+
Wechselt er doch zum FC Bayern? Dortmunds Erling Haaland (r).

Transfermarkt

FC Bayern München vor Transfer-Coup - BVB-Star steht vor Wechsel

  • Nico Scheck
    VonNico Scheck
    schließen

Wende im Poker um einen BVB-Star? Zuletzt hat der FC Bayern immer wieder das Interesse heruntergespielt. Doch das könnte alles nur Theater sein.

München – „Wir haben Robert Lewandowski“: Mit diesem vielsagenden Satz hatte zuletzt Oliver Kahn, ehemaliger Titan und aktueller Bayern-Boss, den Gerüchten rund um ein Interesse an Borussia Dortmunds Erling Haaland gegenüber der Süddeutschen Zeitung die Luft genommen. Über Lewandowski sagter er zudem: „Der wird auch noch ein paar Jahre lang 30, 40 Tore schießen.“

Thema also beendet? Offensichtlich nicht. Denn der FC Bayern München buhlt laut einem Bericht der Sport Bild hinter den Kulissen sehr wohl um Haaland. Dabei ist die Rede von einem „ersten Schritt“, der in Richtung einer möglichen Verpflichtung der BVB-Tormaschine unternommen wurde.

FC Bayern München: Lewandowski geht, Haaland kommt?

Zeittechnisch keimen die Haaland-Gerüchte on point auf, wie der Brite sagt. Denn: Laut einem Sky-Bericht steht Lewandowski vor einem Abschied beim FC Bayern. Demnach soll dessen Berater Pini Zahavi einen Transfer gen Premier League oder La Liga forcieren wollen. „Sie werden versuchen, diesen Wechsel im Sommer zu erreichen“, erklärte Transferexperte Marc Behrenbeck.

Problematisch an einem Verbleib des polnischen Stürmer-Stars ist auch dessen Vertragssituation. 2023 läuft der Kontrakt aus, dann ist Lewandowski 34 Jahre alt. Er selbst wünscht sich im Falle einer Verlängerung ein klares Bekenntnis des Klubs in Form eines langfristigen Vertrags, die Bayern bevorzugen bei Ü30-Spielern jedoch Einjahresverträge. Denn auch beim deutschen Rekordmeister wissen die Verantwortlichen: Eine langfristige Verlängerung mit Lewandowski würde die Tür zu Haaland zuschlagen. Ein Abgang ist also durchaus nicht gänzlich auszuschließen.

FC Bayern, PSG, BVB: Wo landet Haaland?

Damit wäre der Platz im Bayern-Sturm frei für Haaland. Wie die Sport Bild berichtet, haben die Münchner ihr Interesse am 21-Jährigen bereits bei dessen Berater Mino Raiola hinterlegt. Die Konkurrenz im Wettbieten um den Blondschopf ist jedoch groß. Laut übereinstimmenden Medienberichten soll PSG sogar ein 300-Millionen-Euro-Paket für Haaland schnüren wollen.

Auch der FC Barcelona und Real Madrid träumen offenbar von einer Haaland-Verpflichtung. Und, klar: Der BVB würde seinen Torgaranten gerne noch über den Sommer hinaus halten. Ein Verbleib scheint derzeit aber das unwahrscheinlichste Szenario im Transfer-Geschacher zu sein. (nc)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare