Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Robert Lewandowski mit der Torjägerkanone am Ende der Saison 2020/21
+
Robert Lewandowski war der beste Torjäger der vergangenen Saison.

Wechselgerüchte

FC Bayern München: Der Topstar vor dem Abschied?

  • VonPia Ewald
    schließen

Nicht nur in Dortmund brodelt die Transfer-Gerüchteküche. Auch der FC Bayern bleibt nicht verschont und sieht jetzt seinen Torgaranten Lewandowski im Zentrum der Spekulationen.

München - Als Profifußballer sollte man Transfergerüchte über sich gewohnt sein. Erst recht, wenn man Robert Lewandowski heißt und mit dem FC Bayern München einen Titel nach dem anderen gewinnt. Der polnische Nationalspieler wird seit einigen Wochen mit dem spanischen Rekordmeister Real Madrid in Verbindung gebracht. Die Gerüchte halten sich hartnäckig und wurden auf Nachfrage bei Lewandowskis Frau auch nicht direkt dementiert.

Der neue FCB-Trainer Julian Nagelsmann reagiert unterdessen gelassen auf diese Spekulationen. Er halte es ein Stück weit für normal, dass nahezu jeder Club die Fühler mal ausstrecke und abklopfe, was passiert, wenn einer so viele Tore schießt, sagte er am Mittwoch im Interview des TV-Senders Sky. „Ich glaube, auf der einen Seite weiß Robert, was er in München hat, was er an der Mannschaft hat. Es ist Punkt 1. Punkt 2: Es gibt eine vertragliche Situation“, so Nagelsmann.

Wechselgerüchte: Robert Lewandowski motiviert vor Trainingsbeginn in München

Der Weltfußballer hat bei den Bayern noch einen Vertrag bis nach der Saison 2022/23. Nagelsmann hätte mit Lewandowski über die kurzfristigen Planungen wie Urlaub und Wiedereinstieg ins Training gesprochen und einen top motivierten Stürmer erlebt. „Und damit bin ich schon zufrieden“, schließt der Trainer seine Ausführungen.

Das Vertragsende im Jahr 2023 könnte aber durchaus dazu führen, dass die Verantwortlichen in München ihren Topstar früher ziehen lassen. Bei einem geschätzten Marktwert von 60 Millionen Euro wäre ein ablösefreier Wechsel schon fast eine Katastrophe. Ob Lewandowski für die Spanier überhaupt interessant wäre, werden die nächsten Transfers zeigen. So sollen unter anderem Erling Haaland von Borussia Dortmund oder Kylian Mbappé aus Paris auf der Wunschliste der Königlichen stehen. (Pia Ewald mit dpa)

Der FC Bayern ist derweil nicht untätig und schaut sich bei anderen Clubs nach möglichen Transfers um.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare