Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

6:0-Gala
+
Spielt beim FC Bayern groß auf: Jamal Musiala.

Youngster dreht auf

Überraschung beim FC Bayern München? Weltmeister droht wegen Youngster die Bank

Der FC Bayern München präsentiert sich schon wieder in Bestform. Ein Youngster sorgt dabei für Furore – und könnte einen Star auf die Bank verdrängen.

München - Während andere Vereine zu Beginn der Saison noch etwas straucheln, ist der FC Bayern München schon wieder in Topform. Am 4. Spieltag bezwangen die Münchner RB Leipzig im Topspiel am Ende doch deutlich mit 4:1. Ein Spieler, der dabei erneut für viel Aufsehen sorgte, war der 18 Jahre alte Jamal Musiala. Eingewechselt für den angeschlagenen Serge Gnabry, zeigte er einmal mehr, warum er auf dem Weg zu einem echten Topspieler ist.

Mit seinem Tor zum 2:0 und der Vorlage für Leroy Sané zum 3:0 sorgte der 18-Jährige für die frühzeitige Vorentscheidung des Spiels. Leichtigkeit und Spaß prägen sein Spiel, er geht auf das Feld und spielt sich immer wieder in die Herzen der Fans des FC Bayern München. Timo Werner hatte die Spielweise von Jamal Musiala bereits beim DFB-Team in der vergangenen Woche gelobt: „Jamal macht sich nicht so viele Gedanken wie diejenigen, die schon länger dabei sind, er spiet einfach drauflos, mit Spaß und Lockerheit. Von seiner jugendlichen Löckerheit können wir uns eine Scheibe abschneiden“, sagte der 25. Jährige.

Viel Lob für Jamal Musiala vom FC Bayern München

Nach dem Spiel gegen RB Leipzig sah das FCB-Star Thomas Müller ähnlich: „Ich bin heute nur der Platzhalter. Er war der Zauberer des Spiels. Das Besondere ist, dass er neben seinem Talent auch einen tollen Charakter hat. Und: Er hat Selbstvertrauen, aber er läuft nicht mit erhobener Nase durch die Kabine. Wenn er so weitermacht, ist er nicht nur eine Ergänzung, sondern eine Verstärkung. Er ist auch wissbegierig. Er fragt mich jetzt nicht, wie man einen Spieler ausspielt. Das frag ich eher ihn“, sagte er nach dem Spiel des FC Bayern München gegenüber dem Sender Sky.

Das kann auch der Trainer des FC Bayern München, Julian Nagelsmann, bestätigen: „Er ist außergewöhnlich, was seine Fähigkeiten und seinen Charakter betrifft. Ihm macht es einfach Spaß, Fußball zu spielen. Er spielt unbekümmert und hilft uns enorm“, sagte er nach dem Spiel gegen RB Leipzig.

FC Bayern München: Verdrängt Jamal Musiala Thomas Müller aus der Startelf?

Geht er seinen Weg weiter, könnte er schon in kurzer Zeit einen Stammplatz beim FC Bayern München bekommen – und vielleicht irgendwann sogar Thomas Müller von seiner Position verdrängen? Müller hat eine eindeutige Antwort: „Joa...irgendwann kann er ihn haben.“ Irgendwann, aber noch nicht sofort. Bis dahin könnten Müller und Musiala gemeinsam auf Torejagd gehen. (msb)

Kingsley Coman denkt indes offenbar über einen Wechsel nach. Der 25 Jahre alte FCB-Star bekannte sich kürzlich in einem Interview nicht eindeutig zu seinem Verein.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare