1. Startseite
  2. Sport
  3. Fußball

Gnabry-Flirt mit Real Madrid: „Ich würde auf direktem Wege ins Bernabeu fahren“

Erstellt:

Von: Christoph Klaucke

Kommentare

Der FC Bayern schafft es nicht, Serge Gnabry eine Vertragsverlängerung schmackhaft zu machen. Der Offensivstar hat offenbar andere Ziele und flirtet mit Real Madrid.

München – Serge Gnabry wird seit geraumer Zeit mit einem Wechsel in Verbindung gebracht. Die Vertragsverhandlungen mit dem FC Bayern sind arg ins Stocken geraten, aktuell deutet vieles auf einen Abschied hin.

Besonders Real Madrid soll scharf auf den Flügelflitzer sein. Gnabry selbst kokettiert mit einem Wechsel und nimmt den Flirt mit den Königlichen auf.

Serge David Gnabry
Geboren: 14. Juli 1995 (Alter 26 Jahre), Stuttgart
Verein: FC Bayern München
Vertrag bis: 30.06.2023
Marktwert: 70 Millionen Euro

FC Bayern: Serge Gnabry wünscht sich für Vertragsverlängerung „gewisse Wertschätzung“

Gnabrys Vertrag beim FC Bayern München läuft noch bis 2023. Die Bayern haben intern angeblich beschlossen, den 26-Jährigen noch in diesem Sommer zu verkaufen, sollte er eine Vertragsverlängerung weiter abblocken. Zuletzt war von einem Angebot in Höhe von 19 Millionen Euro Gehalt die Rede.

Er wünsche sich eine gewisse Wertschätzung, betonte Gnabry, „die sollte von beiden Seiten gezollt werden“. Es sei allerdings mitnichten so, „dass jeder von uns nur ans Geld denkt“, so der gebürtige Schwabe auf einer Pressekonferenz bei der deutschen Nationalmannschaft, „da spielen im Arbeitsverhältnis noch andere Dinge eine Rolle, um sich wohlzufühlen“.

Gnabrys Kumpel David Alaba fühlt sich seit seinem Wechsel vom FC Bayern zu Real Madrid im vergangenen Sommer pudelwohl. Der Österreicher wurde in Madrid auf Anhieb als Abwehrchef und Anführer akzeptiert und gewann direkt im ersten Jahr die Meisterschaft und die Champions League. Gnabry bedauert, noch nie in den Genuss gekommen zu sein, im Estadio Santiago Bernabeu von Real Madrid gespielt zu haben.

FC Bayern: Serge Gnabry (M.) flirtet mit einem Wechsel zu Real Madrid und Kumpel David Alaba (l.).
Serge Gnabry (M.) flirtet mit einem Wechsel zu Real Madrid und Kumpel David Alaba (l.). © Frank Hoermann/SVEN SIMON via www.imago-images.de

FC Bayern: Gnabry-Flirt mit Real Madrid – „Ich würde auf direktem Wege ins Bernabeu fahren“

In einem Doppel-Interview mit dem Männer-Magazin GQ wurden Gnabry und Alaba gefragt, was sie jeweils bei einem Besuch im aktuellen Wohnort des anderen unternehmen würden. „Ich wüsste zu 100 Prozent, wohin Serge gehen würde. (lacht) Meine erste Anlaufstelle wäre mein Haus, danach in die Stadt rein, Freunde treffen“, antwortete Alaba, der letzten Sommer nach 13 Jahren in München eine neue Heimat in Madrid gefunden hat. Und die Antwort von Gnabry lässt tatsächlich aufhorchen.

„Ich würde auf direktem Wege ins Bernabeu fahren und mir alles genau anschauen. Leider habe ich dort bisher noch nicht gespieltDanach würde ich auf jeden Fall noch Zeit in der Stadt verbringen und versuchen, die schönsten Ecken zu erkunden“, verriet Gnabry. Mit Kumpel Alaba hätte er sicher einen guten Stadion- und Stadtführer an seiner Seite.

Serge Gnabry: FC Bayern droht nächster Verlust an Real Madrid

Real Madrid will Gnabry verpflichten, wie mehrere Medien übereinstimmend berichten. Am liebsten im kommenden Sommer ablösefrei. Das wäre der nächste harte Schlag für den FC Bayern, die mit Alaba bereits einen wichtigen Profi ablösefrei an die Madrilenen verloren haben. Ex-FCB-Boss Karl-Heinz Rummenigge hat sich zuletzt für den Alaba-Abgang vom FC Bayern entschuldigt.

Nicht zu vergessen der schmerzhafte Verlust von Toni Kroos, der nach der WM 2014 für 25 Millionen Euro zu Real ging und mit den Königlichen viermal die Champions League gewann. Auch bei Nationalverteidiger Antonio Rüdiger, an dem die Bayern offenbar ebenfalls interessiert waren, machte Real Madrid das Rennen. (ck)

Auch interessant

Kommentare