Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Möglicher Wechsel

FC Bayern droht herber Verlust: Lewandowski bald bei Konkurrenz? Nagelsmann nimmt Stellung

Dem FC Bayern München droht offenbar ein furioser Abgang. Robert Lewandowski will den Verein wohl verlassen. Nun nimmt FCB-Coach Julian Nagelsmann Stellung.

Update vom Samstag, 21.08.2021, 11.43 Uhr: Verlässt Weltfußballer Robert Lewandowski den FC Bayern München? Das hatte der Pay-TV-Sender Sky am Donnerstag (19.08.2021) berichtet. Ein Abschied sei spätestens im Sommer 2023 geplant. Dann läuft der Vertrag des Stürmers aus.

Mittlerweile hat sich auch Bayern-Trainer Julian Nagelsmann zu den Gerüchten geäußert: „Das stört mich nicht, ich glaube, das gehört zum Fußballbusiness dazu.“ Wäre der Cheftrainer des deutschen Rekordmeisters Coach bei einem anderen Top-Verein, „dann würde ich auch ständig den Namen irgendwo reinrufen und hoffen, dass irgendwie mal was geht. Das liegt halt daran, weil er sehr, sehr viele Tore schießt und der gefährlichste Stürmer der Welt ist“.

Weiter betonte der 34-Jährige: „Für mich ist bei einer Bewertung so einer Situation wichtig, wie der Spieler agiert und sich verhält“. Lewandowski sei top drauf. Er trainiere gut. Der FC-Bayern-Stürmer sei „kein Satellit, der sich absondert und hofft, dass er wegkann. Er fühlt sich, glaube ich, sehr, sehr wohl“, meint Nagelsmann.

Robert Lewandowski erzielte im Super-Cup-Finale gegen Borussia Dortmund zwei Tore.

Bayner-Albtraum: Plant Robert Lewandowski seinen Abschied aus München?

Erstmeldung vom Donnerstag, 19.08.2021, 13.08 Uhr: München – Robert Lewandowski gilt als Top-Stürmer, für viele Beobachterinnen und Beobachter sogar als der Beste der Welt. Vergangene Saison sorgte er mit 41 Toren in der Bundesliga für einen neuen Rekord und löste Gerd Müller, der kürzlich verstarb, ab. Mit dem FC Bayern München hat Lewandowski bereits zahlreiche Titel gewonnen, unter anderem die Champions League. Doch trotz seines Stammplatzes und eines hoch dotierten Vertrages beim Rekordmeister plant der 32-Jährige offenbar einen Vereinswechsel.

Vermehrt wurde in den vergangenen Monaten berichtet, dass Lewandowski womöglich einen Transfer statt eines Verbleibes präferieren könnte. Nun sorgt ein Medienbericht erneut für Spekulationen – und nennt das mögliche Ziel des Kapitäns der polnischen Nationalelf.*

FC Bayern: Lewandowski bald nicht mehr beim deutschen Rekordmeister?

Einem Bericht des britischen TV-Senders Sky Sports zufolge soll Lewandowski planen, den FC Bayern spätestens im Sommer 2023 zu verlassen. Bis zu diesem Zeitpunkt läuft sein Vertrag. Im „Spätherbst“ seiner Karriere könnte er im Alter von 34 Jahren nochmals eine neue Aufgabe antreten. Demzufolge soll Lewandowskis Transferziel Real Madrid sein.

Dem Bericht zufolge soll Lewandowski allerdings darauf bestehen, den FC Bayern „nur im Einvernehmen verlassen“ zu wollen. Sollte die Chefetage um Oliver Kahn kein „grünes Licht“ für den Transfer geben, würde der Top-Stürmer wohl keinen Transfer provozieren. Wie Sky Sports weiter berichtet, werden offenbar 120 Millionen Euro als Ablöse für Lewandowski aufgerufen. Dem Branchenportal Transfermarkt.de zufolge wird sein Marktwert auf 60 Millionen Euro beziffert.

Passend zu den Transfergerüchten um Robert Lewandowski kursieren derzeit Spekulationen um einen neuen Top-Stürmer beim FC Bayern: Erling Haaland von Borussia Dortmund hat es dem Rekordmeister offenbar angetan. Zudem scheinen drei DFB-Talente in den Fokus der Münchner Scouting-Abteilung gerückt zu sein. (tu) *tz.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Rubriklistenbild: © Revierfoto/Imago Images

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare