1. Startseite
  2. Sport
  3. Fußball

BVB verpflichtet wichtigen Mitarbeiter des FC Bayern: Vierte Station in der Bundesliga

Erstellt:

Von: Antonio José Riether

Kommentare

Der BVB legt auf dem Transfermarkt nach. Wieder bedient sich Borussia Dortmund beim FC Bayern, allerdings bei der Scouting-Abteilung der Münchner.

München - Der Transfer-Sommer des BVB kann sich bislang durchaus sehen lassen. Die Borussia reagierte zuletzt mit der Verpflichtung von Karim Adeyemi auf den Abgang von Erling Haaland, zuvor sicherte man sich die Dienste von Freiburgs Nico Schlotterbeck.

Die beiden Neuzugänge waren auch auf der Liste des FC Bayern, dieser jedoch ging leer aus. Neben dem ablösefreien Wechsel von Niklas Süle schnappte sich der BVB nun noch einen Münchner Leistungsträger - allerdings aus dem Scouting-Bereich.

Borussia Dortmund
Gründung: 19. Dezember 1909
Stadion: Signal Iduna Park
Trainer: Edin Terzic

BVB sichert sich ehemaligen Bayern-Chefscout - vierte Station in der Bundesliga

Die Borussia profitierte - wie bereits beim Süle-Transfer - von einem auslaufenden Vertrag eines Bayern-Mitarbeiters. Wie Sport Bild berichtet, soll der bisherige „Teamleiter Scouting“ des Rekordmeisters Laurent Busser künftig für den BVB auf Spielersuche gehen. Mit Busser bekommt der Vizemeister einen enorm erfahrenen Scout, der die Bundesliga in- und auswendig kennt.

Der 52-Jährige war von Januar 2018 bis Juni 2021 als Chefscout beim Rekordmeister angestellt. Zuvor war Busser sechseinhalb Jahre für den Bundesliga-Konkurrenten Bayer Leverkusen als Scout und Chefscout im Einsatz und entdeckte unter anderem den Jamaikaner Leon Bailey, der inzwischen in der Premier League spielt. Vor seiner Leverkusener Zeit war der Franzose von 2008 bis 2011 bei der TSG Hoffenheim tätig.

Scout Laurent Busser wurde von Kader-Planer Marco Neppe (l.) in einige Transfer-Entscheidungen eingebunden.
Scout Laurent Busser wurde von Kader-Planer Marco Neppe (l.) in einige Transfer-Entscheidungen eingebunden. © Philippe Ruiz/imago-images

Bayern-Scout Busser wechselt nach Dortmund - er entdeckte früh das Talent von Kingsley Coman

Busser gilt als absoluter Experte für französischen Fußball und hat einen guten Blick für Talente. So empfahl er dem FC Bayern etwa den ablösefreien Transfer des inzwischen 19-jährigen Innenverteidigers Tanguy Nianzou. In Leverkusen soll er Sport Bild zufolge die beiden Flügelflitzer Kingsley Coman und Ousmane Dembélé angepriesen haben, und zwar lange vor den Durchbrüchen der beiden französischen Stars.

Bayerns Technischer Direktor Marco Neppe verliert mit Busser einen seiner engsten Angestellten. Der Frankreich-Fachmann wurde von Bayerns Kader-Planer offenbar bei einigen Transfers miteinbezogen. Die Bayern holten darum in den vergangenen Jahren vielversprechende Spieler aus dem Nachbarland, der Frankreich-Block umfasste in der abgelaufenen Saison gleich sieben Spieler.

BVB holt Frankreich-Scout vom FC Bayern - Busser entschied sich offenbar gegen Premier-League-Klub

Nun will der BVB, der sich in den letzten Jahren besonders auf Talente aus England konzentrierte, nachziehen und möglichst viel aus dem mit Talenten gespickten französischen Markt herausholen. Mit Busser könnte also ein neuer Markt erschlossen werden. Dem Bericht nach waren die Dortmunder nicht die einzigen Interessenten, der neureiche England-Klub Newcastle United buhlte ebenfalls um den Scout, doch dieser entschied sich für seine vierte Bundesliga-Station. (ajr)

Auch interessant

Kommentare