Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Karim Adeyemi
+
Karim Adeyemi (l.) soll im Fokus des FC Bayern stehen.

Transfermarkt

Transfer-Schock für FC Bayern? Top-Talent ausgerechnet vor Wechsel zu größtem Rivalen

  • Nico Scheck
    VonNico Scheck
    schließen

Der FC Bayern München hat wohl einen aufstrebenden DFB-Star im Visier. Doch der Wechsel droht ausgerechnet an den zwei größten Rivalen zu scheitern.

München – Der FC Bayern München präsentiert sich unter dem neuen Trainer Julian Nagelsmann in absoluter Frühform. In der Bundesliga grüßt der deutsche Branchenprimus von der Tabellenspitze, auch in der Champions League setzte es zum Auftakt zwei Siege - unter anderem ein 3:0 gegen den FC Barcelona.

Die Form stimmt also beim FC Bayern, dennoch halten die Bosse Ausschau nach potentiellen Verstärkungen für die kommenden Transfer-Fenster. Dabei scheinen die Münchner derzeit vor allem einen Shootingstar aus dem DFB-Team ins Visier genommen zu haben.

FC Bayern München vor Transfer von Karim Adeyemi?

Die Rede ist von Karim Adeyemi, 19 Jahre alt, pfeilschnell und schon jetzt: richtig gut. Schon seit Wochen wird Adeyemi immer mal wieder mit dem FC Bayern in Verbindung gebracht. Kein Wunder, ist der Turbo-Dribbler doch spätestens seit dieser Saison richtig aufgeblüht bei seinem aktuellen Klub RB Salzburg. Elf Tore stehen für ihn nach 16 Pflichtspieleinsätzen auf der Haben-Seite, Tendenz steigend.

Die Bayern-Verantwortlichen Julian Nagelsmann und Hasan Salihamdzic. (Archivfoto)

Bis 2024 ist Adeyemi noch an Salzburg vertraglich gebunden. Dass er diesen Vertrag auch komplett erfüllt, darf angesichts seiner aktuellen Entwicklung jedoch bezweifelt werden. Auch Bundestrainer Hansi Flick berief den Shootingstar zuletzt immer wieder ins DFB-Aufgebot. Das Ergebnis: Gleich bei seinem ersten Einsatz (gegen Armenien) traf er. Trifft er bald auch im Dress des FC Bayern?

FC Bayern, RB Leipzig und BVB baggern an Karim Adeyemi

Wie Sky Sport berichtet, bahnt sich ein Wettstreit um Adeyemi an. Die Wettstreiter sollen neben den Bayern vor allem Borussia Dortmund und RB Leipzig sein. Laut Sky hat der FCB jedoch aktuell die schlechtesten Karten im Adeyemi-Poker. Der Grund soll Robert Lewandowski sein.

Der amtierende Weltfußballer trifft mit seinen 33 Jahren nach wie vor wie am Fließband, Ende nicht absehbar. Da Adeyemi aber eigentlich vor allem im Sturmzentrum spielt, also auf Lewandowskis Position, würde ihm in München zunächst die Ersatzbank drohen. Zwar kann Adeyemi auch auf die Flügel ausweichen, doch auch dort ist der FC Bayern derzeit exzellent besetzt.

Deutlich bessere Aussichten auf einen Transfer sollen Leipzig und der BVB haben. RB Leipzig, weil die Drähte nach Salzburg durch die RB-Verbundenheit ohnehin schon heiß sind, und der BVB, weil dort zeitig ein Stammplatz winkt.

Transfer: Hat sich Adeyemi dem FC Bayern angeboten?

Nicht unerheblich scheint bei dem Geschacher um Adeyemi jedoch dessen Vergangenheit zu sein. Der 19-Jährige spielte bereits in der Jugend für den FC Bayern München (2009-2011). Weil die Verantwortlichen aber damals nicht vollends überzeugt waren, sortierten sie Adeyemi aus. Jetzt, Jahre später, zählt der Stürmer zu den aktuell gefragtesten Shootingstars im internationalen Fußball.

Für Aufsehen hatte dabei zuletzt ein Interview Adeyemis mit der spanischen Marca gesorgt. Darin hatte sich Adeyemi dem FC Bayern selbst angeboten - angeblich. „Wenn sie mir ein Angebot machen würden, würde ich diesen Weg wählen. Ich möchte ihnen zeigen, was ich kann, wer ich bin und dass es ein Fehler war, mich gehen zu lassen. Das motiviert mich“, soll Adeyemi darin unter anderem gesagt haben. Kurz darauf betonte jedoch RB Salzburg gegenüber der Zeitung tz, der Spieler habe die zitierten Sätze nie gesagt. Die Tageszeitung Marca soll ein Interview aus dem Jahr 2020 offenbar falsch übersetzt haben.

Doch Adeyemi ist nicht der einzige Spieler, an dem der FCB Interesse zeigt. So baggert der FC Bayern auch an vier Stars vom FC Barcelona. (nc)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare