1. Startseite
  2. Sport
  3. Fußball

Joshua Zirkzee: Klar im Kopf, Bayern im Sinn - „Das Kapitel München ist noch nicht abgeschlossen“

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Philipp Kessler, Manuel Bonke

Kommentare

Ein Aktivposten beim RSC Anderlecht: Joshua Zirkzee (r.), hier im Spiel gegen Kortrijk.
Ein Aktivposten beim RSC Anderlecht: Joshua Zirkzee (r.), hier im Spiel gegen Kortrijk. © Imago/Belga

Joshua Zirkzee beweist derzeit beim RSC Anderlecht, dass er nicht nur ein begabter, sondern auch lernwilliger Stürmer ist. Das Kapitel FC Bayern ist noch nicht abgeschlossen.

München – Bereits zu Münchner Zeiten zeigte Joshua Zirkzee, dass seine fußballerischen Fähigkeiten unbestritten sind. Nicht umsonst kam der Angreifer unter dem damaligen Trainer Hansi Flick in der Saison 2019/2020 zu neun Bundesliga-Einsätzen und erzielte dabei vier Treffer. Doch statt weiter hart an sich zu arbeiten und den Schwung mitzunehmen, schaltete der Niederländer einen Gang zurück.

Die Verantwortlichen waren daraufhin bemüht, ihn aus seiner Komfortzone zu locken. Doch es half nichts. Das Sturm-Juwel musste zurück in die zweite Mannschaft, um damals noch in der 3. Liga Spielpraxis zu sammeln.

RSC Anderlecht: Joshua Zirkzee blüht unter Vincent Kompany auf

In der Folge-Saison verpflichteten die Bayern im Sommer den erfahrenen Eric Maxim Choupo-Moting als Back-up für Weltfußballer Robert Lewandowski. Ein halbes Jahr später flüchtete Zirkzee auf Leihbasis zu Parma Calcio. Doch dort hatte er viel Verletzungspech, weshalb er so gut wie keine Einsatzzeit bekam. Im Sommer übernahm Talent-Entwickler Julian Nagelsmann den Cheftrainerposten beim deutschen Rekordmeister. Die Verantwortlichen entschieden sich trotzdem für eine erneute Leihe Zirkzees. Diesmal zum RSC Anderlecht in die belgische Jupiler Pro League. „Für Joshua ist es sehr wichtig, dass er möglichst viel Spielzeit erhält“, hatte Sportvorstand Hasan Salihamidzic damals erklärt. „Joshua kann jetzt in einer interessanten Liga den wichtigen nächsten Schritt in seiner Profikarriere setzen.“

Das tut Zirkzee, heute 20. Erst am vergangenen Spieltag sorgte er mit einem Doppelpack beim 4:1-Sieg gegen KAS Eupen für Furore. Seinen ersten Treffer erzielte er mit einem spektakulären Fallrückzieher in bester Robert-Lewandowski-Manier. Seine Statistik kann sich sehen lassen: In 24 Liga-Spielen gelangen ihm bisher zwölf Treffer und sechs Torvorlagen. In Belgien heißt es, Zirkzee sei dank Trainer Vincent Kompany (35) im Kopf klar und in seinem Auftreten professionell geworden. Eine ähnliche Entwicklung hatte zuvor bereits Lukas Nmecha (23) erlebt, der ebenfalls noch Flausen im Kopf hatte, als er nach Anderlecht kam. Mittlerweile ist Nmecha Stammspieler in Wolfsburg und feierte im vergangenen Jahr sein Länderspiel-Debüt.

Ob Zirkzee einen ähnlichen Karriereweg verfolgt? Seine Leihe endet im Sommer, Anderlecht besitzt keine Kaufoption und könnte sich den Stürmer ohnehin nicht leisten. Der Vertrag in München läuft noch bis Sommer 2023. „Das Kapitel Bayern München ist noch nicht abgeschlossen“, ließ Zirkzee im vergangenen Dezember wissen. (Manuel Bonke/Philipp Kessler)

Auch interessant

Kommentare