1. Startseite
  2. Sport
  3. Fußball

Bayern-Ikone bedauert Abschied von Süle - „Der Nik, ich liebe ihn“

Erstellt:

Von: Antonio José Riether

Kommentare

Dass Niklas Süle den FC Bayern verlässt, stimmt einen ehemaligen Bayern-Profi unglücklich. Der heutige Vereinsrepräsentant schildert seine gute Beziehung mit dem Nationalspieler.

München - Bei den Bayern* wird derzeit am Kader für die kommende Saison gebastelt. Besonders mehr nach dem feststehenden Wechsel von Niklas Süle zu Borussia Dortmund sind die Bosse nun gefordert, einen gleichwertigen Ersatz zu finden. Ein legendärer Bayern-Stürmer bedauert den Abgang des Nationalspielers zutiefst und spricht über sein besonderes Verhältnis mit dem 26-Jährigen.

FC Bayern: Münchner Ex-Stürmer Giovane Elber trauert Süle bereits hinterher - „Der Nik, ich liebe ihn“

Im Rahmen der Eröffnung einer Pop-Up-Impfstation des FC Bayern in Zusammenarbeit mit einem Münchner Unternehmen sprach Giovane Elber offen über so manches Thema. Der 49-jährige ehemalige Weltklasse-Angreifer äußerte sich dabei nicht nur zur Corona-Lage in Brasilien und den Impfgegnern*, sondern gab auch seine ehrliche Einschätzung zum Süle-Abgang zum Besten.

Auf die Frage, ob sich Süle denn gehaltstechnisch bei den Bayern verpokert habe, fand der Brasilianer zwar keine Antwort. Dennoch vertritt Elber eine klare Meinung zum Transfer des Defensivmanns. „Ich weiß noch nicht, was vorgefallen ist. Aber aus meiner Sicht ist das sehr, sehr schade. Der Nik, ich liebe ihn. Wir haben sehr guten Kontakt und einen sehr guten Draht zueinander. Ich finde es schade, dass er geht, aber es ist seine Entscheidung“, meinte der langjährige Bayern-Profi gegenüber tz. Er wünsche ihm aber unabhängig vom neuen Klub „nur das Beste“.

FC Bayern: Neuer Brasilianer für die Münchner? „Glaube der Brazzo hat schon ein Auge darauf geworden“

Während die Bayern nach einem Innenverteidiger suchen, könnte es in der Offensive ebenfalls bald Nachholbedarf geben, so läuft der Vertrag von Robert Lewandowski* zum Sommer kommenden Jahres aus. Ob sich die Bayern auch in Elbers Heimatland nach Alternativen umsehen?

„Stimmt, diese Saison haben wir gar keinen Brasilianer im Kader“, bemerkt der 15-fache Nationalspieler der Seleção. Aber vielleicht kommt schon bald ein neuer Brasilianer. Man muss schon sagen, dass die brasilianische Nationalmannschaft* derzeit sehr gut ist und viele gute junge Spieler hat. Ich glaube der Brazzo hat schon ein Auge darauf geworden, wer vielleicht künftig beim FC Bayern* spielen könnte“, so Elber, der zu seiner Zeit in München mit Landsmännern wie Paulo Sergio oder Zé Roberto zusammenspielte. Zuletzt war Raphinha von Leeds United mit den Bayern in Verbindung gebracht worden, der Rechtsaußen ist aber wohl etwas zu teuer. (ajr)

Auch interessant

Kommentare