Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Bouna Sarr (Zweiter von rechts) könnte den FC Bayern München noch verlassen.
+
Bouna Sarr (Zweiter von rechts) könnte den FC Bayern München noch verlassen.

Bundesliga

FC Bayern München: Überraschung bei den Bayern – Franzose vor plötzlichem Abgang

  • Sascha Mehr
    VonSascha Mehr
    schließen

Der FC Bayern München könnte noch einen Spieler abgeben. Ein Franzose ist auf dem Sprung zu einem Klub im Ausland.

München – Die Transferphase in der Fußball-Bundesliga ist vorbei. Bis zum 31. August, 18.00 Uhr, konnten die Klubs Spieler verpflichten, um den eigenen Kader zu verstärken. Neuzugänge dürfen nun erst wieder im Januar geholt werden, bis dahin müssen die Vereine mit dem vorhandenen Personal auskommen.

Möglich sind aber weiterhin Abgänge – aber nur in Länder, deren Transferliste noch geöffnet ist. Der FC Bayern München könnte einen Spieler abgeben, der längst keine Rolle mehr spielt: Bouna Sarr.

FC Bayern München: Sarr vor dem Absprung

Der Franzose ist völlig außen vor beim FC Bayern München und hat keine Chance auf regelmäßige Einsätze unter Julian Nagelsmann. Nun könnte der Außenverteidiger den Klub verlassen, denn Besiktas Istanbul zeigt Interesse, wie Sébastien Denis von Foot Mercato berichtet. Bis Mittwoch (08.09.2021) dürfen türkische Vereine Spieler verpflichten, Hasan Salihamidzic muss sich also beeilen, will er Sarr zeitnah von der Payroll bekommen.

Bouna Sarr wechselte im Sommer 2020 zum FC Bayern München und sollte eine Alternative zu Benjamin Pavard auf der Position des Rechtsverteidigers sein, doch der Franzose enttäuschte auf ganzer Linie. Schnell wurde klar, dass der 29-Jährige, für den Hasan Salihamidzic acht Millionen Euro an Olympique Marseille überwies, nicht die nötige Qualität hat, um dem FC Bayern München zu helfen. Weder unter Hansi Flick noch unter Julian Nagelsmann war Sarr eine Alternative und gilt als großer Fehleinkauf.

FC Bayern München: Transfer von Sarr schwierig

In der vergangenen Saison absolvierte Bouna Sarr für den FC Bayern München lediglich acht Spiele in der Bundesliga und fünf in der Champions League. In der aktuellen Spielzeit stand der 29-Jährige bislang 17 Minuten in der Bundesliga auf dem Rasen. Zu wenig für einen Profi, der ein üppiges Gehalt an der Säbener Straße bezieht. Sein Vertrag läuft noch bis zum 30. Juni 2024, was einen Transfer äußerst schwierig macht. Denn nirgendwo anders würde Sarr solch eine Summe einstreichen können in den nächsten drei Jahren wie beim FC Bayern München. Eine Option wäre eine Leihe, bei der der aufnehmende Verein zumindest einen Teil des Gehalts übernimmt.

Unterdessen verfolgt der FC Bayern München in dieser Saison wieder große Ziele. Dazu braucht es eine schlagkräftige Mannschaft. Aber: Ein Stammspieler lässt seine Zukunft offen. (smr)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare