Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Muss sich Robert Lewandowski zum Ende seiner Karriere noch einmal einen neuen Verein suchen? Dies hängt laut eines Medienberichts auch von einer Entscheidung Erling Haalands ab.
+
Muss sich Robert Lewandowski zum Ende seiner Karriere noch einmal einen neuen Verein suchen? Dies hängt laut eines Medienberichts auch von einer Entscheidung Erling Haalands ab.

FCB

FC Bayern München mit Transfer-Hammer: Muss Superstar den Verein verlassen?

Ein Superstar des FC Bayern München könnte den Verein frühzeitig verlassen, sollte er keinen neuen Vertrag bekommen.

München - Der FC Bayern München verfolgt auch in dieser Saison wieder große Ziele. Neben der Meisterschaft und dem DFB-Pokal soll am besten auch wieder ein Erfolg in der Champions League her. Nach dem Weggang von Trainer Hansi Flick hat der FCB Julian Nagelsmann von RB Leipzig geholt und wahrscheinlich knapp 25 Millionen Euro für ihn bezahlt – eine Rekord-Ablöse. Entsprechend hoch dürften die Erwartungen an den neuen Trainer sein: Er soll Titel holen. Unruhen sind deshalb nicht erlaubt.

Doch laut einem Bericht könnte es beim FC Bayern München bald brodeln. Denn Robert Lewandowski hat zuletzt deutlich gemacht, dass er im Spätherbst seiner Karriere nicht mehr den Drang verspürt, eine neue Liga kennenzulernen. Der Superstar will sich wohl um eine Vertragsverlängerung beim Rekordmeister bemühen. Doch genau diese Verhandlungen könnten ausgerechnet von BVB-Stürmer Erling Haaland abhängen.

FC Bayern München setzt Prioritäten im Sturm

Lewandowski stellt sich laut FCB-Inside vor, seinen Vertrag bis 2025 zu verlängern. Voraussetzung: Er spielt weiterhin eine tragende Rolle beim FC Bayern München. Das bedeutet: sollte der Rekordmeister einen neuen Stürmer verpflichten, könnte der 33 Jahre alte Stürmer den Verein vielleicht sogar schon im kommenden Sommer verlassen. Denn sein aktueller Vertrag läuft „nur“ noch bis 2023, dann wäre er 35. Ein Wechsel im Sommer würde dem FC Bayern zudem eine Ablöse einbringen.

All das hängt offenbar von BVB-Star Erling Haaland ab und seiner Entscheidung, wie er seine sportliche Zukunft gestalten möchte. Sport1-Chefreporter Florian Plettenberg sagte erst kürzlich in seinem Podcast „Meine Bayern-Woche“, dass es derzeit keinerlei Gespräche über eine Vertragsverlängerung mit Lewandowski gebe. Die Bayern-Bosse wollen demnach erst den Transferpoker um den 21 Jahre alten Haaland in den kommenden Monaten abwarten und sehen, ob es eine realistische Chance im Werben um den Stürmer gibt. Bei einem Wechsel des Norwegers an die Isar ist ein Verbleib von Lewandowski im Prinzip ausgeschlossen.

FC Bayern München will in Poker um Erling Haaland einsteigen

Erling Haaland hat bei Borussia Dortmund eine Ausstiegsklausel. Doch der FC Bayern München ist im Poker um den 21-Jährigen bei Weitem nicht der einzige namhafte Verein. Gerüchten zufolge tendiert der Stürmer zu einem Wechsel nach Spanien. Favorit: Real Madrid. Die Königlichen haben schon mehrfach öffentlich ihr Interesse an Haaland bekundet. Ein Wechsel innerhalb der Bundesliga zum FC bayern erscheint auch aufgrund der finanziellen Rahmenbedingungen eher unwahrscheinlich. Sollte der Rekordmeister keine Chance auf eine Verpflichtung sehen, werden die Bosse sicher eine Vertragsverlängerung mit Lewandowski anvisieren. (msb)

Ein anderer Star des FC Bayern München könnte den Rekordmeister im Sommer verlassen. Denn die Vertragsverlängerungen mit Kingsley Coman stocken offenbar. Die Gehaltsvorstellungen des Franzosen passen nicht mit den Vorstellungen des FC Bayern zusammen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare