Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Sowohl Leroy Sané (l.), Dayot Upamecano (Nr.2) als auch Tanguy Nianzou (r.) wurden positiv auf Corona getestet.
+
Sowohl Leroy Sané (l.), Dayot Upamecano (Nr.2) als auch Tanguy Nianzou (r.) wurden positiv auf Corona getestet.

Bundesliga

FC Bayern versinkt im Corona-Chaos – Auch Davies positiv getestet

  • Antonio José Riether
    VonAntonio José Riether
    schließen

Mehrere Corona-Fälle bereiten dem FC Bayern große Sorgen, Julian Nagelsmann gehen die Spieler aus. Jetzt wurde auch Alphonso Davies positiv getestet. 

Update vom Mittwoch, 05.01.2022, 17.40 Uhr: Nachdem in den letzten Tagen zahlreiche Profis des FC Bayern positiv auf das Corona-Virus getestet wurden, ist nun der nächste Bayerspieler an dem Virus erkrankt. Das hat der Verein am Mittwochabend mitgeteilt. Der 21-jährige Außenverteidiger Alphonso Davies hatte noch am regulären Mannschaftstraining teilgenommen. Laut Sportjournalist Tobias Altschäffl werde das Gesundheitsamt München nun entscheiden, ob die gesamte Mannschaft in Quarantäne muss.

Tritt dieser Fall auf, so wäre eine Spielabsage für den Rückrundenauftakt gegen Borussia Mönchengladbach am kommenden Freitag unausweichlich. Somit stünde auch das Bundesligaspiel gegen den 1. FC Köln am 15.1. auf der Kippe.

Erstmeldung von Dienstag, 04.01.2022: München - In den vergangenen Tagen starteten die Bundesligisten nach und nach in den Trainingsbetrieb, viele Klubs vermeldeten dabei vereinzelte Corona-Fälle. Besonders der Tabellenführer FC Bayern hat zum Jahresbeginn mit zahlreichen Infektionen zu kämpfen. Viele Stars fallen definitiv für den Rückrundenauftakt gegen Borussia Mönchengladbach aus, am Dienstag gaben die Münchner zwei weitere schwerwiegende coronabedingte Ausfälle bekannt.

Bereits am Neujahrstag teilte der Rekordmeister mit, dass sich der für den 2. Januar vorgesehenen Trainingsstart „infolge der Anpassung des Test- und Hygienekonzepts“ um einen Tag verschiebe. Schon im ersten Statement des Jahres sah sich der FC Bayern gezwungen, über vier positive Corona-Tests seiner Urlauber vor dem Trainingsbeginn zu informieren.

FC Bayern: Jahr 2022 startet mit acht Corona-Fällen bei den Münchnern - mehrere Stammspieler infiziert

So weilt Mannschaftskapitän Manuel Neuer derzeit in Isolation auf den Malediven, gleiches gilt für Flügelspieler Kingsley Coman, der seine Quarantäne in Dubai absitzt. Zudem infizierten sich dem Verein zufolge auch Corentin Tolisso und Omar Richards, darüber hinaus bekam auch Co-Trainer Dino Toppmöller einen positiven Befund.

Für Montagmorgen wurden im Anschluss PCR-Tests für Spieler, Trainerteam sowie Staff-Mitglieder angesetzt. Am Nachmittag folgte die nächste Hiobsbotschaft für die Bayern. Bei Lucas Hernández, der sich ebenfalls auf dem Malediven befindet, wurde das Virus ebenso festgestellt, wie bei seinem Verteidiger-Kollegen Tanguy Nianzou. Doch es kam noch dicker.

In drei weiteren Fällen stand das Ergebnis am Montag nicht fest, die Bayern bekräftigten am Montag, dass „die Diagnostik noch nicht abgeschlossen“ sei. Im Laufe des Folgetags gab der Verein in einer Mitteilung zwei weitere Corona-Fälle bekannt, so infizierten sich Leroy Sané sowie Dayot Upamecano, der sich derzeit im Senegal befindet. Zudem wurde das Virus bei Teammanagerin Kathleen Krüger festgestellt. Josip Stanisic gab hingegen Entwarnung, auch beim Kroaten war das Testergebnis am Montag nicht eindeutig. Aufgrund seines Muskelbündelrisses ist der gebürtige Münchner allerdings noch keine Option für die kommenden Partie.

FC Bayern: Mehrere Afrika-Cup-Fahrer und Verletzte - müssen die Münchner mit einer C-Elf auflaufen?

Neben den acht Corona-Positiven sowie dem Verletzten Stanisic fehlen auch die beiden Afrika-Cup-Teilnehmer Eric Maxim Choupo-Moting (Kamerun) und Bouna Sarr (Senegal). Sowohl Serge Gnabry als auch Leon Goretzka trainierten nach ihren Verletzungen erst einmal individuell, Gnabry nahm am Dienstag immerhin wieder an der Einheit mit der Mannschaft teil. Ob es bei den beiden Nationalspielern für ein Comeback am Freitag reicht, ist fraglich. Beim Mannschaftstraining am Montag standen neben den Ersatz.- und Jugendkeepern lediglich zehn Feldspieler auf dem Platz.

In Anbetracht der DFL-Statuten ist das Heimspiel gegen Gladbach am Freitagabend in Gefahr. Unter Punkt drei der Spielordnung, der eine „Absetzung wegen Erkrankung von Spielern“ regelt, heißt es, dass eine Mannschaft „mehr als 15 spielberechtigte und/oder in der Lizenzmannschaft spielberechtigte Amateure/Vertragsspieler“ haben muss. Darunter müssen mindestens neun Lizenzspieler sowie ein Torhüter sein, momentan wäre der Kader also gerade noch ausreichend. (ajr)

FC Bayern München: Diese acht Profis fehlen mit positiven Corona-Tests

Tor: Manuel Neuer

Verteidigung: Lucas Hernández, Tanguy Nianzou, Omar Richards, Dayot Upamecano, Alphonso Davies

Mittelfeld/Angriff: Corentin Tolisso, Leroy Sané, Kingsley Coman

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare